Trikots von Nationalmannschaften


U21 EURO 2009

Andreas Beck - Deutschland

(vorbereitet für das Turnier im Juni 2009)



Internationale Freundschaftsspiele 2012

Arda Turan - Türkei

(getragen am 05.06.2012 gegen die Ukraine)



Internationale Freundschaftsspiele 2013

Markus Suttner - Österreich

(getragen in einem Freundschaftsspiel, Spielspuren, signiert)

Zwischen 2011 und 2017 wurde der Verteidiger Markus Suttner 44 mal in den Kader der österreichischen A-Nationalmannschaft berufen. Zum Einsatz kam er dabei 20 mal. Bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich gehörte er zum österreichischen Aufgebot, wurde aber von Trainer Bernd Storck im Turnier nicht eingesetzt. Im Mai 2017 gab Suttner bekannt, nicht länger für die ÖFB-Auswahl auflaufen zu wollen und beendete so seine Laufbahn als Nationalspieler.



U21 EURO 2015 Qualifikation

Nikola Stojiljkovic - Serbien

(getragen in einem Qualifikationsspiel in 2013/14)

Für die U21 Serbiens bestritt Stürmer Nikola Stojiljkovic acht Spiele, die meisten davon Qualifikationsspiele für die U21 Europameisterschaft 2015 in Tschechien. Das Endturnier verpasste er allerdings verletzungsbedingt. Als einziges der acht Mannschaften holten die Serben in dieser Euro keinen einzigen Sieg und schieden somit klar als Gruppenletzte hinter Dänemark, Deutschland und Tschechien aus. Auf Vereinsebene konnte Nikola Stojiljkovic später im Laufe seiner Karriere noch Titel gewinnen: 2016 gewann er mit dem SC Braga den portugiesischen Pokal, 2019 mit Roter Stern Belgrad die serbische Meisterschaft.



EURO 2016 Qualifikation

Robert Mak - Slowakei

(getragen im Spiel am 27.03.2015 gegen Luxemburg, Spielspuren)

In ihrer Qualifikationsgruppe, mit unter anderen Spanien und der Ukraine, schafften Robert Mak und die Slowakei etwas überraschend die Qualifikation für die Europameisterschaft 2016. Beim 3-0 Sieg gegen Luxemburg Ende März 2015 kam der ehemalige Nürnberfer in den letzten 20 Minuten zum Einsatz und verhalf seiner Mannschaft zum wichtigen Pflichtsieg gegen den krassen Außenseiter. Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich stand Mak im Aufgebot der Slowakei. Er spielte dabei alle drei Gruppenspiele von Beginn an und bereitete beim Auftakt gegen Wales das erste EM-Tor der Slowakei vor.



U17 EURO 2015

Konstantin Kotov - Russland

(vorbereitet für das Turnier im Mai 2015)

Alle fünf Spiele seiner Mannschaft in voller Länge bestritt der russische Defensivmann Konstantin Kotov bei der U17 Europameisterschaft 2015 in Bulgarien. Im Laufe des Turniers mussten sich die jungen Russen nur von den beiden späteren Finalisten geschlagen geben: Frankreich in der Gruppenphase und Deutschland im Halbfinale.

 

Auch bei der U17 Weltmeisterschaft im gleichen Jahr in Chile wurde Kotov eingesetzt. Allerdings endete dort die Reise der Russen bereits im Achtelfinale. Der 22-Jährige ist mittlerweile in der drittklassigen russischen PFL aktiv, wo er seit 2020 für den FC Ryazan spielt.



U19 EURO 2015

Torwarttrikot - Russland

(vorbereitet für das Turnier im Juli 2015)

Im Juli 2015 fand die U19 Europameisterschaft in Griechenland statt. Mit dabei neben dem Gastgeber und dem Titelverteidiger Deutschland: Frankreich, Spanien, die Niederlande, Österreich, die Ukraine und Russland. Eben diese russische Nationalmannschaft beinhaltete viele Spieler, die zwei Jahre zuvor in der Slowakei die U17 Europameisterschaft gewonnen hatten, wie Torwart Anton Mitryushkin, Mittelfeldmann Dmitri Barinov oder auch Stürmer Aleksandr Golovin. Auch in diesem Turnier schaffte es die U19 Russlands bis ins Finale, wo sie allerdings gegen Spanien scheiterte und das Endspiel mit 0-2 verlor. Große Namen spielten damals auf spanischer Seite mit Rodri, Mikel Merino, Marco Asensio, Danis Ceballos, oder auch Borja Mayoral.



DFB Retro Trikot 1954

Deutschland

(Fanshop)



EURO 2016 Qualifikation

Vytautas Cerniauskas - Litauen

(vorbereitet für das Spiel am 09.10.2015 in der Slowakei)

Zum Kreis der litauischen Nationalmannschaft gehörte der Torwart Vytautas Cerniauskas zwischen 2014 und 2019. Insgesamt wurde er in dieser Zeit 26 mal noiminiert und kam dabei fünf mal zum Einsatz. In der Qualifikation zur EURO 2016 kam er nur einmal zum Einsatz, als im Spiel gegen San Marino Stammkeeper Giedrius Arlauskis in der zweiten Hälfte des Feldes verwiesen wurde.

 

Im darauf folgenden Spiel in der Slowakei stand Cerniauskas allerdings nicht zwischen den Pfosten, sondern sein Konkurrent Emilijus Zubas (siehe Foto). Insgesamt konnte Litauen nicht mit dem Verlauf der Qualifikationsrunde zufrieden sein: zwei recht knappe Siege gegen San Marino und ein 1-0 gegen Estland reichten bei weitem nicht für die Qualifikation. In der Gruppe E endeten die Litauer auf einem enttäuschenden vorletzten Rang.



Internationale Freundschaftsspiele 2015

Thomas Müller - Deutschland

(vorbereitet für das Spiel am 13.11.2015 in Frankreich)

Am Abend des 13. November 2015 geriet der Fußball im Pariser Stade de France in den Hintergrund. Eine Viertelstunde nach Anpfiff zum Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Deutschland ertönte eine starke Explosion, wenige Minuten später eine zweite, dann eine dritte. Was sich bald als Suizid-Anschläge vor dem Stadion in Saint-Denis herausstellte, war der Anfang einer langen grausamen Nacht in Paris.

 

Mehrere Kommandos führten in dieser Nacht Attentate auf verschiedene Ziele innerhalb Paris aus. Nach dieser schlaflosen Nacht wurde das schmerzhafte Ausmaß klar: in mehreren Bars und Restaurants der Pariser Innenstadt, sowie im Konzertsaal Bataclan kamen 130 Menschen ums Leben, weitere 683 wurden verletzt, 97 davon schwer. Der daraufhin ausgerufene Ausnahmezustand half zwar dabei, das Risiko weiterer Anschläge zu senken, konnte allerdings nicht jene verhindern, die 2016 Nizza und 2018 Straßburg noch erschüttern sollten.



WM 2018 Qualifikation

Javier "Chicharito" Hernández - Mexiko

(getragen in WM Qualifikationsspiel)

Der alleinige Rekordtorschütze der Nationalmannschaft Mexikos ist seit 2017 Javier "Chicharito" Hernández. In 109 Einsätze für El Tri, erzielte er zwischen 2009 und 2019 insgesamt 52 Tore. Neben den etlichen Titeln, die der Stürmer in seiner Vereinslaufbahn mit Manchester United, Real Madrid und dem FC Sevilla sammeln konnte, gewann er mit Mexiko den Gold Cup 2011. Mit sieben Toren wurde Chicharito auch Torschützenkönig des Wettbewerbs.

 

In 2010, 2014 und 2018 nahm der Sohn des ehemaligen mexikanischen Nationalstürmers Javier "Chicharo" Hernández an drei Weltmeisterschaften teil, bei denen stets das Achtelfinale wurde. Die vier Tore, die Chicharito dabei erzielte, machten ihn zum WM Rekordtorschützen seines Landes, zusammen mit seinem Namensvetter Luis Hernández, der in der einzigen WM 1998 in Frankreich auf die gleiche Ausbeute kam.



Mexikanische Nationalmannschaft

(unbekannt)



Freundschaftsspiele 2016

Mauricio Pinilla - Chile

(getragen in internationalem Testspiel)

Der erste Karriereabschnitt des chilenischen Stürmers Mauricio Pinilla war geprägt von vielen Wechseln innerhalb Europas und Südamerikas. Erst ab 2009 gelang dem bereits mehrfachen A-Nationalspieler Chiles mit 25 Jahren der Durchbruch beim italienischen Zweitligisten US Grosseto. Er spielte daraufhin in der italienischen Serie A für Palermo, Cagliari, dem FC Genua und Atalanta Bergamo, bevor er im Sommer 2017 in sein Heimatland zurückkehrte.

 

Für die chilenische A-Nationalmannschaft spielte der Stürmer insgesamt 45 mal und erszielte dabei acht Treffer sowie vier Vorlagen. 2014 nahm er an der Weltmeisterschaft in Brasilien teil, wo Chile nur knapp im Achtelfinale gegen den Gastgeber nach Elfmeterschießen ausschied. Erfolgreicher veliefen für ihn die Copa América in 2015 und 2016, in denen er mit seinem Heimatland zwei mal hintereinander den Titel gewinnen konnte, jeweils nach einem Finalsieg gegen Argentinien.



Freundschaftsspiele 2016

Anthony Martial - Frankreich

(getragen im Testspiel gegen Russland am 29.03.2016)

Über 50 mal spielte Stürmer Anthony Martial für französische U-Nationalmannschaften, bevor er im September 2015 mit 19 Jahren erstmals für die A-Mannschaft der Bleus auflief. Seitdem trug er 27 mal das Trikot der französischen Nationalelf und bestritt dabei die EM 2016 in seinem Heimatland. Die "europäische" EM 2020 verpasste der Stümer von Manchester United allerdings verletzungsbedingt.

 

Auf Vereinsebene spielt Anthony Martial seit 2015 bei den Reds, wo er 2016 den FA Cup sowie 2017 die Europa League und den EFL Cup gewinnen konnte.



EURO 2016 Gruppenphase

Graziano Pellè - Italien

(vorbereitet für Gruppenspiel)

 



EURO 2016 Gruppenphase

Aleksandr Samedov - Russland

(vorbereitet für das Spiel am 20.06.2016 gegen Wales)

Erfolglos und enttäuschend verlief die EM 2016 in Frankreich für die russische Nationalelf. In einer Gruppe mit der Slowakei, England und Wales war das Team von Coach Leonid Slutskiy eigentlich nicht chancenlos an den Start gegangen. Nach einem 1-1 Unentschieden gegen England und einer 1-2 Niederlage gegen die Slowakei, stand die Sbornaja im letzten Gruppenspiel gegen Wales mit dem Rücken zur Wand: ein Sieg musste her.

 

Frühe Tore der Waliser durch Aaron Ramsey in der 11. und Neil Talyor in der 20. Spielminute ließen die letzten Hoffnungen der Russen allerdings im Keim ersticken. Das Spiel endete 0-3 und Russland musste früh die Rückreise antreten. Lok Moskaus Aleksandr Samedov kam in den letzten 20 Minuten des Spiels zum Einsatz, konnte aber logischerweise nichts mehr ausrichten. Zwischen 2011 und 2018 kam der Offensivmann 53 mal für Russland zum Einsatz und bestritt zudem 2014 und 2018 zwei Weltmeisterschaften.



U20 Freundschaftsspiele 2016/17

Robin Becker - Deutschland

(getragen in internationalem Freundschaftsspiel)

Der gebürtige Solinger Robin Becker durchlief bis 2015 die Jugendmannschaften bei Bayer 04 Leverkusen und schaffte den Durchbruch 2017 beim damaligen Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Parrallel spielte Becker von 2012 bis 2017 in den Jugendmannschaften des DFB und kam dabei auf 22 Einsätze von der U15 bis zur U20.

 

Nach drei Jahren in Braunschweig wechselte der Außenverteidiger im Sommer 2020 zur SG Dynamo Dresden, wo er als Drittligameister 2021 die Rückkehr in die zweite Liga feiern konnte.



Internationale U20 Spielrunde 2016/17

Jordan Torunarigha - Deutschland

(vorbereitet für das Spiel gegen Polen am 14.11.2016)

Der heutige Innenverteidiger von Hertha BSC Berlin Jordan Torunarigha durchlief ab der U15 die Juniorenmannschaften des DFB. Von September 2016 bis März 2017 bestritt er die damalige internationale U20 Spielrunde (die heutige U20 Elite League) gegen Polen, Italien und die Schweiz. In vier der sechs Spielen stand der gebürtiger Chemnitzer im Aufgebot und kam dabei auf zwei Einsätze. Das Turnier gewannen allerdings sehr knapp die Polen, mit nur einem Punkt Vorsprung auf Deutschland und Italien.



Freundschaftsspiele 2017

Vitor Hugo Franchescoli de Souza - Brasilien

(vorbereitet für Testspiel am 25.01.2017 gegen Kolumbien)

Im Testspiel der Nationalmannschaft Brasiliens im Januar 2017 gegen Kolumbien wurden nur Spieler berufen, die zu diesem Zeitpunkt in Brasilien aktiv waren. So wurde Verteidiger Vitor Hugo, damals bei Palmeiras aktiv, erstmals in der Seleção nominiert. Für einen  Einsatz reichte es allerdings nicht. So sah er, wie sein damaliger Palmeiras Teamkollege und Stürmer Eduardo "Dudu" Pereira Rodrigues nach der Pause das entscheidende Tor zum 1-0 Endstand erzielte.

 

Diese Nominierung blieb für Vitor Hugo die einzige seiner Karriere. Mit 26 Jahren wechselte er im Sommer 2017 nach Europa zum AC Florenz. Mittlerweile in der Türkei für Trabzonspor aktiv, gewann der Verteidiger in seiner bisherigen Karriere mit Palmeiras alle wichtigen Titel: Staatsmeisterschaft São Paulos, brasilianischer Pokal und Meisterschaft, sowie Copa Libertadores.



WM 2018 Qualifikation

Kaspars Gorkss - Lettland

(getragen in einem Qualifikationsspiel zur WM 2018)

Mit 89 Einsätzen für die lettische Nationalelf zählt Innenverteidiger Kaspars Gorkss zu den Top 10 Rekordspielern seines Verbandes. Von 2005 bis 2017 spielte er für sein Land, trug zudem ab 2012 die Kapitänsbinde. Eine Teilnahme an ein großes Turnier blieb dem zweifachen lettischen Fußballer des Jahres, der lange im englischen Championship spielte, allerdings verwehrt. Die bislang einzige Teilnahme der Letten an eine Europameisterschaft, damals 2004 in Griechenland, kam für Gorkss zu früh.

 

An eine WM Teilnahme 2010 in Südafrika kam Kaspars Gorkss mit seinen Kameraden sehr nah, als Lettland in einer mäßigen Qualifikationsgruppe mit 17 Punkten nur knapp hinter der Schweiz (21 Pkt) und Griechenland (20 Pkt) blieb. In der Regel verliefen WM Qualifikationsrunden für Lettland eher wie jene für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland, als man in einer Gruppe mit Portugal, der Schweiz und Ungarn, sogar hinter den Färöer Inseln nur Gruppenfünfter wurde.



WM 2018 Qualifikation

Goran Pandev - EJR Mazedonien

(getragen im Spiel am 24.03.2017 in Liechtenstein, Spielspuren)

Unangefochtener Rekordspieler des heutigen Nordmazedoniens ist Dauerbrenner und Stürmer Goran Pandev. So erfolgreich seine Karriere auf Vereinsebene verlief, unter anderem 2010 mit dem Gewinn des Triples mit Jose Mourinhos Inter Mailand, so frei von Erfolgen blieb die Bilanz bislang mit seinem Heimatland. Dabei ist seine persönliche Bilanz mit 36 Toren in 114 Spielen hervorragend und macht den Kapitän für seinen Verband unverzichtbar.

 

Wie auch in der Qualifikation für die WM 2018 in Russland, scheiterten die Nord-Mazedonier bislang immer in ihrer Qualifikationsgruppe. Da halfen auch zum Teil klare Siege wie im März 2017 gegen Fußballzwerg Liechtenstein nicht. Dennoch: durch Siege in den UEFA Nations-League Playoffs gegen Kosovo und Georgien, qualifizierten sie sich erstmalig für die Endrunde einer Europameisterschaft, 2021, angeführt natürlich von Kapitän Goran Pandev.



WM 2018 Qualifikation

Aiden McGeady - Rep. Irland

(vorbereitet für das Spiel am 02.09.2017 in Georgien)

Geboren 1986 in Glasgow, Schottland, entschied sich Aiden McGeady 2004 für das Land seiner Vorfahren zu spielen. Für Irland brachte er es bis 2017 auf 92 A-Länderspiele und bestritt zudem 2012 und 2016 zwei Europameisterschaften. Nach der EM 2016 in Frankreich, wo die Iren bis ins Achtelfinale kamen, bestritten sie die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018.

 

In einer homogenen Gruppe mit unter anderen Serbien, Wales und Österreich, wurden die Boys in Green knapp hinter den Serben Zweiter. Wichtige Punkte ließen die Iren im September 2017 in Tiflis liegen, als sie gegen Georgien nicht über ein 1-1 Unentschieden hinauskamen. Auch Aiden McGeady, der in der 61. Minute für Harry Arter eingewechselt wurde, konnte an diesem Tag nichts ausrichten. So stand Irland Ende 2017 in den Playoffs gegen Dänemark, wo sie letztendlich nach nach Hin- und Rückspiel (0-0;1-5) klar scheiterten.



Internationale Fußballspiele / ConIFA

Panjab Football Team

(Spielertrikot)



Weltmeisterschaft 2018

Renato Augusto - Brasilien

(vorbereitet für das Gruppenspiel gegen Costa Rica am 22.06.2018)

Der brasilianische Mittelfeldspieler Renato Augusto aus Rio de Janeiro war zwischen 2015 und 2018 regelmäßiger Bestandteil der Seleção. In 16 der 18 Qualifikationsspiele für die WM 2018 kam er meist von Beginn an zum Einsatz. Er trug zudem mit fünf Torbeteiligungen direkt zur Qualifikation der Auriverde für die Welteisterschaft bei.

 

In Russland verlief das Turnier für die Brasilianer nicht so erfolgreich wie erhofft. Bereits beim 1-1 in ihrem ersten Gruppenspiel gegen die Schweiz zeigten sie eine durchwachsene Leistung. Folgende Siege gegen Costa Rica und Serbien reichten jedoch, um sich als Gruppenserster für das Achtelfinale zu qualifizieren. Dort tat man sich gegen freche Mexikaner schwer, bis Neymar kurz nach der Halbzeit El Tri knackte. Das Aus folgte dann bereits im Viertelfinale, nach einer 1-2 Niederlage gegen Belgien. Renato Augusto kam in dieser Weltmeisterschaft weniger zum Zuge. Er sammelte nur 50 Spielminuten, mit drei Einwechslungen gegen die Schweiz, Serbien und Belgien.



Legends Super Cup 2018

Thorsten Frings - Deutschland

(getragen im Hallenturnier im Juli 2018)



U21 EURO 2019 Qualifikation

Robby McCrorie - Schottland

(vorbereitet für ein Qualifikationsspiel in 2018/19)

Der junge Torhüter aus dem schottischen Dailly (Jahrgang 1998) durchlief seit der U15 sämtliche Junioren-Nationalmannschaften Schottlands. Seit 2013 bei den Glasgow Rangers unter Vertrag, konnte er bislang durch verschiedene Leihen in die englische League Two und innerhalb Schottlands auf Vereinsebene einiges an Erfahrung sammeln.

 

Mit den schottischen Junioren verpasste er die U21 Europameisterschft 2019 allerdings recht deutlich. In einer starken Qualifikationsgruppe, schafften es die Schotten mit vier Siegen aus zehn Spielen nur auf den vierten Rang, hinter England, die Niederlande und der Ukraine.



2018/19: Die unzähmbaren Löwen

Kamerun

(Fanshop)

Mit bislang sieben Teilnahmen sind die unzähmbaren Löwen aus Kamerun die afrikanische Auswahl mit den meisten Teilnahmen an WM-Endrunden. 1990 in Italien erreichte Kamerun als erste afrikanische Nationalmannschaft das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft, mit einer Mannschaft um Jacques Songo'o, Cyrille Makanaky und dem legendären Roger Mila.

 

Ihren bislang letzten großen Titel gewannen die Kameruner 2017, als sie nach einem Finalsieg gegen Ägypten zum fünften mal Afrikameister wurden.



Copa América 2019

Marcelo Moreno Martins - Bolivien

(getragen im Gruppenspiel gegen Peru am 18.06.2019)



UEFA Nations League 2020/21

Philipp Lienhart - Österreich

(vorbereitet)

Innenverteidiger Philipp Lienhart, seit 2017 beim SC Freiburg in der Bundesliga aktiv, war der erste Österreicher überhaupt, der für die Königlichen von Real Madrid spielte, und das im jungen Alter von 19 Jahren. Ab der U18 durchielf das Abwehrtalent alle Jugendauswahlen des Österreichischen Verbands, bevor er im Oktober 2017 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen wurde. Damals noch oft mit der U21 des ÖFB unterwegs, konnte er sich mittlerweile in den A-Kader spielen und kam bislang auf sieben Einsätze für sein Land, unter anderem in der Euro 2020.



WM 2022 Qualifikation

Viktor Kovalenko - Ukraine

(vorbereitet für das Spiel am 24.03.2021 in Frankreich)

Das Eigengewächs von Shakhtar Donezk Viktor Kovalenko durchlief ab der U16 sämtliche Junioren-Nationalmannschaften der Ukraine, bevor er im März 2016 sein erstes A-Länderspiel gegen Zypern bestritt. Bereits drei Monate später bestritt er seine erste Europameisterschaft. In allen Gruppenspielen kam der damals 20-Jährige zum Einsatz, schied allerdings mit seiner Mannschaft früh aus.

 

Sein bislang 30. Länderspiel bestritt der offensive Mittelfeldmann in Paris, im ersten Spiel der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022. Beim Stande von 1-1 wurde er gute zehn Minuten vor Schluss eingewechselt und brachte mit seiner Mannschaft das überraschende Unentschieden nach Hause.



WM 2022 Qualifikation

Ianis Hagi - Rumänien

(vorbereitet für das Spiel am 25.03.2021 gegen Nordmazedonien)

Als Sohn der rumänischen Fußballlegende Gheorghe Hagi wurde Ianis Hagi 1998 in Istanbul geboren. Nach Stationen in der Jugend von Steaua Bukarest und der Gheorghe Hagi Jugendakademie, kam er bereits ab Ende 2014 für den rumänischen Erstligisten Viitorul Constanța zu ersten Einsätzen bei den Profis. Das Offensivtalent entwickelte sich über Stationen in Italien beim AC Florenz sowie in Belgien bei KRC Genk und in Schottland, bei den Glasgow Rangers weiter.

 

Für die rumänische A-Nationalmannschaft wurde er bereits 16 mal eingesetzt. Sein erstes Tor erzielte er am 25.03.2021 im WM Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien. Eine  Viertelstunde vor Schluss eingewechselt, musste er erst miterleben, wie die Nordmezedonier ein 0-2 Rückstand innerhalb kürzester Zeit aufholten. Kurz vor Schluss schoss Ianis Hagi den Siegtreffer zum 3-2 und sorgte so für die drei ersten Punkte für Rumänien in der WM 2022 Qualifikation.



WM 2022 Qualifikation

Marcel Sabitzer - Österreich

(vorbereitet für ein WM Qualifikationsspiel)

Ab 2014 konnte sich Stürmer Marcel Sabitzer Schritt für Schritt als Bestandteil der österreichischen Auswahl etablieren. Sein erstes und bislang einziges große internationale Turnier bestritt er für sein Land 2016 bei der Europameisterschaft in Frankreich. Sabitzer wurde in allen drei Gruppenspielen eingesetzt, allerdings schied Österreich sieglos als Gruppenletzter aus.

 

Insgesamt konnte Sabitzer in bislang 48 Spielen für die ÖFB Auswahl acht Tore erzielen und sieben weitere direkt vorbereiten. In der Qualifikation für die WM 2022 in Katar blieb ihm ein Torerfolg allerdings noch verwehrt.



UEFA EURO 2020

Orkun Kökcü - Türkei

(vorbereitet für das Eröffnungsspiel am 11.06.2021 gegen Italien)

Der Shootingstar von Feyenoord Rotterdam Orkan Kökcü spielte bis zur U19 für die niederländische Nationalmannschaft.

Ab der U21 entschied sich der junge Mann für die Türkei aufzulaufen, dem Land seines Vaters. Im September 2020 kam er dann mit nur 19 Jahren auch für die türkische A-Nationalmannschaft erstmals zum Einsatz. Der talentierte Mittelfeldmann spielte sich in der Folge fest in den Kader und bestritt daraufhin bereits im Juni 2021 seine erste Europameisterschaft. Leider verlief die EM für die Türkei alles andere als zufriedenstellend: nach drei Niederlagen schied man nach der Gruppenphase sang- und klanglos aus. Orkun Kökcü kam dabei zumindest im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz zu einem Kurzeinsatz, konnte die 1-3 Niederlage und das Ausscheiden allerdings auch nicht verhindern.

 

Unter dem neuen Teamchef Stefan Kuntz bekam Kökcü nach der EM deutlich mehr Einsatzzeiten. In den WM-Qualifikationsspielen im Herbst 2021 kam er fast immer von Anfang an zum Einsatz und feierte am letzten Spieltag der Qualifikationsrunde sein erstes Tor für die Türkei, zum alles entscheidenden 2-1 Endstand gegen Montenegro. So sicherte Kökcü kurz vor knapp der Türkei einen Platz für die Playoff-Runde zur Weltmeisterschaft 2022.



UEFA EURO 2020

Cengiz Ünder - Türkei

(vorbereitet für das Spiel am 20.06.2021 gegen die Schweiz)



UEFA EURO 2020

David Alaba - Österreich

(vorbereitet für das Gruppenspiel am 21.06.2021 gegen die Ukraine)

Als Kapitän führte David Alaba die österreichische Nationalmannschaft zur Europameisterschaft im Sommer 2021. Der variabel einsetzbare Defensivmann spielte die ersten beiden Spielen in der Innenverteidigung, im dritten Spiel dann links in der Abwehrkette. In diesem letzten Vorrundenspiel gegen die Ukraine lieferte David Alaba die Vorlage zum 1-0 Siegtor durch Christoph Baumgartner.

Dieser Sieg gegen die Ukraine qualifizierte die Österreicher für das Achtelfinale, wo sie es mit den favorisierten Italienern zu tun bekamen. Erneut lieferte Alaba einen wichtigen Pass, zur vermeintlichen 1-0 Führung durch Marko Arnautovic nach einer guten Stunde Spielzeit. Allerdings stand er dabei knapp im Abseits und das Tor wurde annulliert. So ging die Partie in die Verlängerung, in der die eingewechselten Federico Chiesa und Matteo Pessina das Spiel zugunsten der Azzurri entschieden. Dennoch konnte Österreich auf eine zufriedenstellende EM zurückblicken, in der man den späteren Europameister Italien ins Straucheln und bis kurz vor den Abgrund brachte.



Zurück zum Hauptmenü geht es hier.