Trikots und Geschichten aus Straßburg bis zur Spielzeit 2018/19

Maillots et histoires de Strasbourg


2017/18: Jonas Martin

Ligue 1

(Spielertrikot der Vorsaison, signiert)

Eine der Hauptverstärkungen für die Ligue 1 kam Ende Juli 2017 von Betis Sevilla nach Straßburg. Jonas Martin stieß während der Saisonvorbereitung zur Mannschaft. Leider blieb der umtriebige Mittelfeldmann nur zwei Jahre im Elsass. Er wechselte am Anfang September 2019 zu Stade Rennes, wo er in den Folgejahren die Europa League und die Champions League bestritt.

 

In Straßburg hinterließ der sympathische und engagierte Mann aus Besançon hervorragende Erinnerungen. Seine Bilanz für Racing in Zahlen: 72 Pflichtspiele, neun Tore und vier Vorlagen. Vier mal führte er die Mannschaft als Kapitän aufs Feld, darunter in seinem letzten Heimspiel am 25.08.2019 gegen Rennes.



2017/18: Zurück im Oberhaus 

Ligue 1

(Spielertrikot)

Die Rückkehr in der Ligue 1 startete mit einer 0-4 Klatsche in Lyon. Racing verlor während der Saison jedoch nie den Anschluss, platzierte sich teilweise im Liga Mittelfeld. Nach dem Heimsieg gegen Troyes am 25. Spieltag schien der Klassenerhalt recht sicher, bevor eine Serie von 11 Spielen ohne Sieg folgte.

 

So war es für die Niederlage am Saisonanfang wohl ausgleichende Gerechtigkeit, dass sich Racing am vorletzten Spieltag durch einen späten Sieg zuhause gegen Lyon den Klassenerhalt sicherte, durch Tore von Nuno Da Costa (88.) und Dimitri Liénard (90.+4).



2017/18: Jeremy Grimm

Ligue 1

(vorbereitet)

In der straßburger Jugend ausgebildet, spielte Jeremy Grimm 2004 bis 2007 für die zweite Mannschaft, bevor er in die Schweizer Challenge League zu SR Delémont wechselte. Es folgte 2008 die Rückkehr ins Elsass zu den SR Colmar, wo er 2010 in den National aufstieg und insgesamt fünf Spielzeiten spielte. Wie Liénard wechselte er 2013 zu Racing Straßburg.

 

In seinen sieben Spielzeiten am Krimmeri absolvierte der Leitwolf 169 Profieinsätze, erzielte 10 Tore und legte 9 mal auf. Der Prototyp des elsässischen Spielers, pflichtbewusst und unverzichtbar. Stets bodenständig, kam er meist zu Trainings und Spielen ganz einfach mit den straßburger öffentlichen Verkehrsmittel. Eine absolute Identifikationsfigur in Straßburg.



2017/18: Bakary Koné

Ligue 1

(getragen, signiert)

Für die erste Liga benötigte Racing weitere bewährte Persönlichkeiten und wurde in Spanien mit Bakary Koné fündig. Bevor er 2016 zum FC Malaga wechselte, hatte der Verteidiger aus Burkina Faso bei En Avant Guingamp und Olympique Lyon in 258 Pflichtspielen nationale und internationale Erfahrung gesammelt.

 

Für Straßburg erwies sich die Leihe des 81-maligen burkinischen Nationalspieler als mehr als nur eine Verstärkung für die Abwehr. In 33 Pflichtspielen im Elsass führte er 18 mal die Mannschaft als Kapitän aufs Feld und schaffte mit der Mannschaft den Klassenerhalt.

 

Nach seiner Leihe in Straßburg ging es für Baky Koné nicht in Malaga weiter. Es folgten Stationen in der Türkei und in Russland, bevor er sich im Oktober 2020 dem Kerala Blasters FC in der Indian Super League anschloss.



2017/18: Stéphane Bahoken

Ligue 1

(getragen)



2017/18: Nuno Da Costa

Ligue 1

(getragen)



2017/18: Abdallah Ndour

Ligue 1

(getragen am 21.04.2018 in Amiens)

Insgesamt blieb der rustikale Verteidiger Abdallah Ndour sechs Spielzeiten in Straßburg. Nach zwei Saisons im National, feierte er 2016 den Aufstieg in die Ligue 2 und ein Jahr später den Durchmarsch und die Rückkehr ins französische Oberhaus.

 

Gekrönt wurde seine Zeit im Elsass mit dem Gewinn des Ligapokals 2019. Nach insgesamt sechs Jahren, 117 Pflichtspieleinsätze, drei Toren und sechs Vorlagen verabschiedete sich Abdallah Ndour im Sommer 2020, als einer der Schlüsselelemente des Straßburger Wiederaufbaus.



2017/18: Coupe de la Ligue

(Spielerversion)

Nachdem Straßburg von 2012 bis 2016 vom französischen Ligapokal abwesend gewesen war, verlief die Rückkehr in die Coupe de la Ligue 2016/17 mit einem Zweitrunden-Aus gegen die AJ Auxerre enttäuschend.

 

Eine Runde weiter schaffte es Racing ein Jahr später in der Saison 2017/18. Nach einem Sieg im Elfmeterschießen gegen Saint-Étienne, trat man im Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain an. Gegen den späteren Sieger des Pokals hatte man allerdings keine Chance und verlor mit 2-4.



2017/18: Jean-Eudes Aholou

Coupe de la Ligue

(vorbereitet)

Der gebürtige Ivorer Jean-Eudes Aholou wurde in der Jugendakademie des Lille OSC ausgebildet. Nachdem er in Lille 2014 seinen ersten Profivertrag unterzeichnet hatte, konnte er sich nicht in der ersten Mannschaft der Dogues durchsetzen und suchte zur Saison 2015/16 sein Glück im drittklassigen National bei der US Orléans, wo er 2016 den Aufstieg in die Ligue 2 feiern konnte. Straßburg verpflichtete den Mittelfeldmann im Januar 2017, wo er gleich überzeugte und zum Aufstieg in die Ligue 1 beitrug. Im Folgejahr 2018 schaffte er mit Straßburg den Klassenerhalt im Oberhaus. Im Ligapokal reichte es in diesem Jahr nur für das Achtelfinale, wo man mit 2-4 gegen PSG ausschied.



2017/18: Martin Terrier

Ligue 1

(getragen auswärts, Spielspuren)

Ein Jahr verbrachte Offensivmann Martin Terrier auf Leihbasis bei Racing Straßburg. Nach ersten Profieinsätzen 2016/17 mit seinem Ausbildungsverein Lille OSC, sollte er im Elsass Spielpraxis sammeln. Schnell setzte sich der fllexibel einsetzbare Terrier im Straßburger Kollektiv durch und kam so im Laufe der Saison 2017/18 auf 29 Pflichtspieleinsätze für Racing. Nur wenige Spiele verpasste er in dieser Saison, hauptsächlich verletzungsbedingt.

 

Während seiner Leihe im Elsass wechselte Martin Terrier im Januar 2018 den Stammverein und wurde von Lille zu Olympique Lyon transferiert. Die Saison 2017/18 beendete er dennoch in Straßburg, wo er mit insgesamt drei Toren und vier Vorlagen letztendlich einen signifikanten Anteil am Klassenerhalt hatte. In Lyon blieb der französische U21 Nationalspieler zwei Jahre bis 2020, bis er zur Saison 2020/21 zu Ligakonkurrent Stade Rennes weiterzog.



2017/18: Auswärtstrikot

(Fanshop, signiert durch Großteil des 2018/19 Kaders)

Nachdem Racing den Klassenerhalt sichergestellt hatte, folgte im Sommer 2018 ein größerer Umbau.

Abgänge:

Jean-Eudes Aholou wurde für 14Mio. Euro an AS Monaco verkauft, Baky Koné und Martin Terrier kehrten nach ihren Leihen zurück nach Malaga und Lyon, Torwart Alex Oukidja wechselte zum Rivalen FC Metz. Ablösefrei wechselten auch die Leistungsträger Stéphane Bahoken und Ernest Seka. Führungsspieler Kader Mangane beendete seine aktive Karriere und wurde Sportkoordinator bei Racing.

 

Zugänge:

Im Tor kamen der Belgier Matz Sels und der Japaner Eiji Kawashima. Für die Abwehr wurde Stefan Mitrovic und Lionel Carole verpflichtet, Lamine Koné aus Sunderland ausgeliehen. Für das Mittelfeld kamen die jungen Youssouf  Fofana und Ibrahima Sissoko. Aus Nantes kam der erfahrene Adrien Thomasson. Im Sturm kamen Lebo Mothiba aus Lille und der Sturmtank Ludovic Ajorque aus Clermont.



2018/19: Sondertrikot 40 Jahre Meister

Ligue 1

(Fanshop no. 1017 / 1979)

Vierzig Jahre war es nun her, dass unter Kult-Trainer Gilbert Gress die französische Meisterschaft überraschend gewonnen werden konnte. Treiber des damaligen Erfolgs war die Ruhe und Kontinuität im Vereinsumfeld und in der Manschaft. De fakto kam Gress in dieser Spielzeit mit gut 20 Spielern aus:

  • Tor: D.Dropsy
  • Abwehr: J.Marx, J.Novi, L.Specht, A.Wenger, R.Domenech, J.Duguépéroux, J.Glassmann
  • Mittelfeld: R.Deutschmann, B.Tischner, Y.Ehrlacher, P.Greiner, R.Jouve, F.Piasecki
  • Angriff: A.Gemmrich, J.Tanter, R.Wagner, N.Toko, J.Vergnes, A.Wiss


2018/19: Stefan Mitrovic

Ligue 1

(getragen am 27.10.2018 in Guingamp, Spielspuren)

Eine halbe Europareise hatte der heutige Kapitän Stefan Mitrovic hinter sich, als er im Sommer 2018 in Straßburg unterschrieb. Aus Serbien, über die Slowakei und Tschechien, kam er 2012 nach Belgien zum KV Kortrijk in die Jupiler Pro League für eine Saison. Über Portugal (Benfica) und Spanien (Valladolid) wechselte er 2014 zum SC Freiburg in die Bundesliga. Nach 16 Einsätzen und einem Muskelbündelriss trennten sich jedoch bereits nach einem Jahr die Wege und Mitrovic wechselte zu KAA Gent zurück nach Belgien. Er blieb dort drei Jahre, kam auf 113 Einsätze und erreichte zusammen mit Matz Sels 2016 das Champions League Achtelfinale.

Der 15-fache serbische A-Nationalspieler brachte seine internationale Erfahrung in einem noch sehr jungen Team. Am 27.10.2018 führte er seine Mannschaft in Guingamp wie immer als Kapitän aufs Feld und erkämpfte für Straßburg ein 1-1 Unentschieden in der Bretagne.



2018/19: Kevin Zohi

Coupe de la Ligue

(getragen am 30.10.2018 gegen Lille)

 



2018/19: Lamine Koné

Ligue 1

(getragen)

Der Franko-Ivorer Lamine Koné, geboren 1989 in Paris, begann seine Laufbahn im kleinen Verein des 13. Arrondissements, dem SO Paris. Schnell offenbarten sich die athletischen Stärken des Jungen, der daraufhin seine Entwicklung im Pariser Vorort Alfortville und in Châteauroux fortsetzte. Beim Zweitligisten schaffte er auch 2007 den Durchbruch bei den Profis. In den Folgejahren entwickelte sich Lamine Koné zu einem stabilen Verteidiger, spielte bis 2010 für Châteauroux in der Ligue 2 und daraufhin mehrere Jahre im Oberhaus bei den Bretonen des FC Lorient. Im Januar 2016, mittlerweile A-Nationalspieler der Elfenbeinküste, wechselte er in die Premier League zum AFC Sunderland. Dort spielte er regelmäßig, stieg allerdings 2017 in den Championship ab und ein Jahr später sogar in die drittklassige League One.

 

So wechselte er zur Spielzeit 2018/19 zu Racing Straßburg, wo er insgesamt drei Jahre blieb und 75 Pflichtspiele absolvierte. Fester Bestandteil der Innenverteidigung, verhalf er dem Klub zum überraschenden Sieg in der Coupe de la Ligue 2019. Als Spieler machte er sich in dieser Zeit auf dem Feld einen Namen als wahre Kante, als Mensch jedoch den eines wunderbar lieben Kerls.



2018/19: Matz Sels

Ligue 1

(vorbereitet)

Nach dem Abenteuer Champions League 2016 mit KAA Gent, wechselte der belgische Torwart Matz Sels im Sommer 2016 nach England zu Newcastle United, damals im Championship. Er schaffte es allerdings nicht, sich durchzusetzen und wurde 2017/18 zum RSC Anderlecht ausgeliehen, wo er wiederum an der Champions League teilnahm.

 

Im Sommer 2018 erfolgte sein Wechsel nach Straßburg, wo er auf Anhieb Stammtorhüter wurde und in der Liga durchspielte. Mit Racing kommt der akribische Arbeiter mittlerweile auf 92 Einsätze, bei 121 Gegentoren und 22 clean sheets. Aus dem Team ist er mittlerweile nicht mehr wegzudenken.



2018/19: Dimitri Liénard

Ligue 1

(Prototyp)

Nachdem Dimitri Liénard in der Vorsaison die französische erste Liga im späten Alter von 29 Jahren entdeckt hatte, ging es für ihn und Racing 2018/19 weiter im französischen Oberhaus.

 

Die neue Saison verlief relativ ruhig. Racing blieb die gesamte Spielzeit auf einen Mittelfeldplatz und war durchweg nicht abstiegsgefährdet. Letztendlich landeten die Elsässer auf einen zufriedenstellenden elften Tabellenrang in der Liga. "Dim" absolvierte in dieser Spielzeit 22 Ligaspiele, sowie sechs weitere in beiden französischen Pokalen.



2018/19: Ibrahima "Ibou" Sissoko

Ligue 1

(getragen am 13.01.2019 in Toulouse)



2018/19: Pablo Martinez

Ligue 1

(getragen am 19.01.2019 in Monaco)

Verteidiger Pablo Martinez begann seine Laufbahn als Jugendlicher in seiner Heimatstadt Nîmes, sowie später in Spanien bei RCD Mallorca. Über die französischen Viertligisten Martigues und Uzès, fand er 2013 den Weg zum GFC Ajaccio, damals im drittklassigen Championnat National. Unter Coach Thierry Laurey schaffte er mit den Korsen den Durchmarsch 2015 in die Ligue 1 und wechselte nach einer Saison im Oberhaus im Sommer 2016 zu Ligakonkurrent SCO Angers.

 

Mittlerweile mit Racing Straßburg erneut ins Oberhaus aufgestiegen, holte Thierry Laurey zur Saison 2017/18 den Defensivmann ins Elsass. Zwei Jahre in der Straßburger Verteidigung gesetzt, kam Pablo Martinez bei Racing zu 63 Pflichtspieleinsätzen. Er feierte 2018 den Klassenerhalt, sowie ein Jahr später seinen ersten Titelgewinn, mit dem Sieg im französischen Ligapokal 2019. Nach diesem Erfolg verließ Kämpfer Martinez das Elsass. Er kehrte zurück in seine Heimatstadt und schloss sich seinem Jugendverein Nîmes Olympique an.



2018/19: Bingourou Kamara und Matz Sels 

Coupe de la Ligue

(vorbereitet für die Ligapokalspiele im Januar 2019 gegen Lyon und Bordeaux)

Nach jahrelanger Durststrecke, gewann Racing 2019 überraschend den französischen Ligapokal zum dritten Mal, nach 1997 und 2005.

 

Der Weg im Überblick:

30.10.2018: RCS - Lille OSC 2-0

19.12.2018: Olympique Marseille - RCS 2-4 i.E.

08.01.2019: Olympique Lyon - RCS 1-2

30.01.2019: RCS - Girondins Bordeaux 3-2

30.03.2019: RCS - EA Guingamp 4-1 i.E.

 

Ersatztorwart in der Liga, wuchs Bingourou Kamara im Ligapokal 2018/19 über sich hinaus, hielt Straßburg am Leben, unter anderem im Viertelfinale gegen Lyon, wo die Mannen von Coach Thierry Laurey stark leiden mussten. Im Finale gegen Guingamp hielt er seinen Kasten sauber und musste im alles entscheidenden Elfmeterschießen nur ein mal den Ball aus dem Netz holen. So hatte er einen Löwenanteil am Pokalsieg und beendete eine 14-jährige Zeit ohne Titel für Racing Straßburg.



2018/19: Abdallah Ndour

Coupe de la Ligue

(vorbereitet für Ligapokal Halbfinale am 30.01.2019 gegen Bordeaux)

Zum Ende seines dritten Jahres in Straßburg erlitt Abdallah Ndour Anfang Mai 2017 eine erste schwere Verletzung. Kurz vor Ende der Ligue 2 Saison und der Rückkehr ins französische Oberhaus wurde so seine Entwicklung durch einen Beinbruch jäh gestoppt. So verpasste er den größten Teil der Saison 2017/18. Damit war allerdings sein Leidensweg nicht zu Ende. Der Verteidiger verletzte sich Ende September 2018 erneut schwer am Knie und fiel bis Januar 2019 aus.

Somit stand er auch in der Spielzeit 2018/19 wenig auf dem Platz: insgesamt nur sechs mal. Im Ligapokal spielte er gar nicht, saß aber Ende Januar 2019 im Halbfinale gegen Bordeaux, kurz nach seiner Genesung, zumindest auf der Ersatzbank. Er erlebte einen denkwürdigen Pokalabend, an dem Straßburg ein 0-1 Rückstand in der zweiten Hälfte drehte und sein Finalticket verdient löste.



2018/19: Samuel Grandsir

Ligue 1

(vorbereitet für das Spiel am 13.02.2019 in Saint-Étienne, signiert)

Sechs Monate spielte Samuel Grandsir bei Racing Straßburg. Im Sommer 2018 war der talentierte Außenstürmer noch mit großen Hoffnungen von Absteiger Troyes zur AS Monaco gewechselt, kam dort allerdings nicht zum Zuge. So wurde der 22-Jährige Ende Januar 2019 und für den Rest der Saison 2018/19 nach Straßburg verliehen. Insgesamt lief er für in den Folgemonaten neun mal für Racing auf, kam dabei allerdings meist von der Ersatzbank.

 

Sicherlich insgesamt eine schwierige Situation für den ambitionierten jungen Mann, der in dieser Rückrunde Licht und Schatten hatte. Unvergessen bleibt in Straßburg sein Platzverweis im Spiel Anfang März 2019 beim OGC Nice, den er sich in  der 89. Spielminute einhandelte, gerade einmal fünf Minuten nach seiner Einwechslung. Andererseits brachte er nach dem Absitzen seiner Strafe im April auch gute Leistungen aufs Feld, mit viel Wille und Tempo. Dennoch trennten sich die Wege von Grandsir und Racing nach dieser einen halben Spielzeit. Von seinem Stammverein Monaco wurde er daraufhin an Ligakonkurrent Brest verliehen und schließlich März 2021 an die Los Angeles Galaxy abgegeben.



2018/19: Matz Sels

Coupe de la Ligue

(vorbereitet für das Finale gegen Guingamp am 30.03.2019)

Französisches Ligapokalfinale: Wie üblich trugen die Spieler im Finale des Pokalwettbewerbs ein Trikot mit Sonderflocks: die Matchdetails auf der Vorderseite, sowie goldene Spielernamen und Nummern auf der Rückseite.



2018/19: Lionel Carole

Ligue 1

(getragen am 24.05.2019 in Nantes)



Weiter mit den Trikots und Geschichten ab der Saison 2019/20 geht es hier