Trikots aus den Balkanländern


2017/18: Bahtic

FK Olimpik Sarajevo

(getragen)

Der FK Olimpik Sarajevo wurde 1993 während des Bosnienkrieges gegründet. Als bislang größter Erfolg der Vereinsgeschichte gilt der Gewinn des nationalen Pokals 2015, nach einem Finalsieg im Elfmeterschießen gegen NK Široki Brijeg.

 

Nach einem zwölften Tabellenrang in der Premijer Liga, dem bosnischen Oberhaus, in der Saison 2016/17, stieg Olimpik Sarajevo in die zweitklassige Prva Liga ab. Der direkte Wiederaufstieg misslang und es dauerte bis 2020, um die Rückkehr in die bosnische erste Liga zu feiern.



2019/20: Josip Majic

NK Lokomotiva Zagreb

(getragen)

Zwischen 2015 und 2017 spielte der kroatische Offensivmann Josip Majic in Deutschland. Für den SV Lippstadt und der Zweitbesetzung des SC Paderborn absolvierte er 55 Spiele in der Oberliga Westalen und dem Westfalenpokal. Mit zehn Toren und neun Vorlagen fällt seine Bilanz in Deutschland auch recht positiv aus.

 

Nach seiner Zeit in Westfalen kehrte er im Sommer 2017 nach Kroatien zurück. Nach mehreren Zwischenstationen bei Zweitligisten wechselte er schließlich im Sommer 2019 zu Erstligist Lokomotiva Zagreb, wo er in der Saison 2019/20 auch zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kam, allerdings noch ohne Torerfolg. Ende Februar 2021 wurde er für den Rest der Saison an den bosnischen Erstligisten und Tabellenzweiten NK Siroki Brijeg verliehen.



Weiter zu den Trikots aus dem Kaukasus geht es hier