Trikots von Vereinen der CAF: Afrika


2008/09: Mamelodi Sundowns

Südafrika

(Fanshop Spielerversion)

Die Mamelodi Sundowns aus Pretoria gehören zu den erfolgreichsten Vereinen Südafrikas. Seit der (Neu-)Gründung der Premier Soccer League in 1996 gewannen die Sundowns zehn mal die Meisterschaft. Die erfolgreichste Spielzeit des Vereins war 2016, als man sich mit dem Gewinn der CAF Champions League die Krone in Afrika aufsetzen konnte. Bereits in der Gruppenphase setzten sich die Sundowns zwei mal gegen die Ägypter von Zamalek SC durch. Beide Mannschaften trafen im Finale erneut aufeinander, wo die Südafrikaner erneut nach Hin- und Rückspiel (3-0;0-1) die Oberhand behielten und so zum ersten mal die afrikanische Königsklasse gewannen.



2012/13: MC Alger

Algerien

(Fanshop)

Der Mouloudia Club d'Alger, gegründet 1921, ist einer der erfolgreichsten Vereine Algeriens und Nordafrikas. Die erfolgreichsten Zeiten des Vereins waren ohne Frage die 1970er Jahre. In diesem Jahrzehnt gewannen die Grün-roten fünf ihrer insgesamt sieben Meistertitel, sowie drei algerische Pokale und den Afrikapokal der Landesmeister 1976.



2017/18: Ittihad Tanger

Marokko

(Fanshop)

Nach starken Jahren und Platzierungen in der marokkanischen Liga Mitte der 2010er Jahre, feierte die Mannschaft aus Tanger Ihre erste und bislang einzige marokkanische Meisterschaft im Jahre 2018. Nach einem mäßigen Saisonstart mit nur zwei Siegen in den ersten zehn Spielen, steigerte sich Ittihad und legte daraufhin bis zum 20. Spieltag eine beeindruckende Serie von neun Siegen und einem Unentschieden hin. Dies brachte die Mannschaft an die Spitze der Tabelle; eine Position, die sie bis zum Ende der Saison nicht mehr hergaben und somit Meister wurden.

 

Mit Mohamed Amsif und Adil Chihi, spielten bekannte Gesichter der deutschen Bundesliga in diesen Jahren bei Ittihad Tanger.



2019/20: Alieu Jammeh

Wallidan Football Club - Gambia

(Spielertrikot)

Der Wallidan Football Club ist mit 16 gewonnenen Meisterschaften sowie 18 Pokalsiegen der erfolgreichste Verein im gambischen Fußball. Auf internationaler Ebene feierten die "Blue Boys" aus Banjul ihren größten Erfolg 1988, als sie im afrikanischen Pokal der Pokalsieger bis ins Viertelfinale vorstoßen konnten, allerdings an den Tunesiern von CA Bizerte scheiterten.



2019/20: Abdul Manaf Umar

Accra Hearts of Oak SC - Ghana

(Spielertrikot)

Der Accra Hearts of Oak SC wurde 1911 gegründet und ist heute der älteste Fußballverein der ghanaischen Hauptstadt. Seit 1956 gewann Hearts of Oak insgesamt zwanzigmal die ghanaische Meisterschaft und ist damit hinter dem Erzrivalen Asante Kotoko die zweit-erfolgreichste Mannschaft des Landes. Als größter Erfolg der Vereinsgeschichte ist sicherlich der Gewinn der CAF Champions League im Jahr 2000 einzustufen, nach einem klaren Finalsieg nach Hin- und Rückspiel (2-1;3-1) gegen Espérence Tunis.



2019/20: Panthère Sportive du Ndé FC

Kamerun

(Spielertrikot)

Kein geringerer als der Togolese Bachirou Salou spielte in seinen jungen Jahren für die Mannschaft aus Bangangté, im Westen Kameruns. Die Mannschaft, die seit ihrer Gründung in den 1950er den Panther als Emblem trägt, gewann 1988 und 2009 den nationalen Pokal. Diese beiden Titel stellen die größten Erfolge der bisherigen Vereinsgeschichte dar.



2019/20: ASC Port Autonome

Dakar, Sénégal

(Spielertrikot)

Die ASC Port Autonome ist einer der zehn erfolgreichsten Vereine im Senegal. Der Verein aus Dakar wurde bislang drei mal senegalesischer Meister, in den Jahren 1990, 1991 und 2005. Den Pokal und den Superpokal konnte das Team zudem im Jahr 2000 gewinnen.

 

Bis 2010 durchgängig erstklassig, kannte die ASC Port Autonome in den 2010er Jahre eine schwierigere Phase, mit zwei Abstiegen in das Unterhaus in 2010 und 2015. Mittlerweile immer noch in der zweiten senegalesischen Liga, muss die Mannschaft im Tabellenkeller um den Klassenerhalt kämpfen.



2019/20: ASC La Linguère

Saint-Louis, Sénégal

(Spielertrikot)

Die ASC La Linguière aus Saint-Louis im Senegal wurde 1969 aus dem Zusammenschluss zweier Vereine, Espoir de Saint-Louis und AS Saint-Louisienne, gegründet. Seinen größten Erfolg feierte der Verein 2009 mit dem Gewinn der senegalesischen Meisterschaft.

 

Wie Port Autonome, stieg der Verein aus Saint-Louis in den 2010er Jahre in die zweite senegalesische Liga ab. Nach einer wegen Corona verkürzten Spielzeit in 2020, startete La Linguière sehr gut in die neue Spielzeit und zählt 2021 zum Kreis der Aufstiegsaspiranten in die erste Liga.



2019/20: John Mark Makwata

AFC Leopards SC - Kenya

(Spielertrikot)

Die AFC Leopards aus Nairobi, auch bekannt als die Ingwe, sind mit zwölf Meistertiteln hinter ihrem Lokalrivalen Gor Mahia FC der zweit-erfolgreichste Verein Kenias. Mit Gor Mahia bestreiten die Leopards regelmäßig das sogenannte Mashemeji-Derby Nairobis.

 

Meisterschaften blieben dem Verein seit Ende der 1990er zwar verwehrt, allerdings konnte man 2013 und 2017 in der jüngeren Vereinsgeschichte zwei kenianische Pokalsiege feiern.



2020/21: Olympique Thiès FC

Sénégal

(Spielertrikot)

Die Mannschaft aus Thiès, im westlichen Senegal, konnte bislang zwei mal in der Vereinsgeschichte die senegalesische Meisterschaft gewinnen. Diese Zeiten liegen allerdings längerer zurück, in der Mitte der 1960er Jahre. Lange noch erstklassig unterwegs, spielen die schwarz-gelben mittlerweile in der zweiten Liga.



2020/21: Casa Sports FC

Sénégal

(Spielertrikot)

In Ziguinchor, im südwesten Senegals, ist der Casa Sports FC beheimatet. Der Erstligist gehört zu den regelmäßig gut platzierten Teams in Senegals erste Liga. Nationale Titel konnte das Team Anfang der 2010er Jahre sammeln, als man zwischen 2010 und 2013 eine Meisterschaft, einen senegalesischen FA-Pokal, sowie zwei Ligapokale gewinnen konnte. Auf kontinentaler Ebene schaffte die Mannschaft allerdings noch nie den Durchbruch.



2020/21: US Monastir

Tunesien

(Spielertrikot)

Der Verein aus der östlichen Hafenstadt Tunesiens kann auf eine knapp hundertjährige Geschichte zurückblicken. Seit 2011 in Tunesien wieder erstklassig, konnte die Mannschaft 2020 endlich auch ihren ersten Erfolg auf nationaler Ebene feiern, mit dem Gewinn des tunesischen Pokals, nach einem Finalsieg gegen die favorisierte Espérence Tunis. Im darauf folgenden CAF Confederation Cup scheiterte US Monastir allerdings bereits in der zweiten KO-Runde, nach einer knappen Niederlage im Elfmeterschießen gegen das marokkanische Top Team Raja Casablanca.



2020/21: Mukoko Tonombe

Young Africans - Tansania

(Spielertrikot)

Seit Jahrzehnten spielt der Verein aus Daressalam in der Tansanischen Premier League, der höchsten Spielklasse des Landes. Neben seinem Erzrivalen Simba SC ist der Young Africans SC der größte und erfolgreichste Verein Tansanias. Bisher gewannen sie 22 mal die Meisterschaft, viermal den nationalen Pokal und fünfmal den CECAFA Club Cup.

 

International konnten die Young Africans bislang ein einziges mal 1998 die Gruppenphase der CAF Champions League erreichen, wo sie allerdings mit nur zwei Punkten aus sechs Spielen ausschieden.



2020/21: Joash Onyango

Simba SC - Tansania

(Fanshop mit Original Flock)

Mit den Young Africans ist der Simba SC der bedeutendste Verein aus Daressalam und Tansania. 1993 war das bislang erfolgreichste Jahr des Clubs: neben dem Gewinn der nationalen Meisterschaft konnte Simba außerdem das Finale des CAF-Cups erreichen. Insgesamt gewann der Club 19 mal die Meisterschaft, dreimal den Pokalwettbewerb sowie sechsmal den CECAFA Club Cup.

 

Im Jahre 2019 konnten die Löwen aus Daressalam ansatzweise an ihre erfolgreiche Zeiten auf kontinentaler Ebene anknüpfen, als sie die Gruppenphase der CAF Champions League als Gruppenzweiter überstanden. Nach zwei Spielen gegen TP Mazemebe aus der demokratischen Republik Kongo, schieden sie allerdings im Viertelfinale (0-0;1-4) aus.



2020/21: Coastal Union FC

Tansania

(Fanshop)

Der Coastal Union FC ist in der tansanischen Küstenstadt Tanga beheimatet. Wie die Young Africans und dem Simba SC spielt der Verein in der höchsten Spielklasse Tansanias. Das Jahr 1988 war für Coastal Union das bislang erfolgreichste, mit dem Gewinn ihres einzigen nationalen Meistertitels, sowie dem Gewinn des nationalen Pokals, dem damaligen Nyerere Cup. Durch diesen Pokalsieg, durfte die Mannschaft 1989 im afrikanischen Pokal der Pokalsieger antreten, wo sie allerdings in der ersten Runde ausschieden.



2020/21: Dickson Daudi Mbeikya

Mtibwa Sugar - Tansania

(vorbereitet, signiert)

Der Verein aus Tariani, im Osten Tansanias, wurde 1988 von Arbeitern der Mtibwa Sugar Estates - einer Zuckermanufaktur - gegründet. Die Mannschaft startete in der vierten Liga und stieg in den folgenden Jahren immer weiter auf, bis sie 1996 das Oberhaus erreichten. Die 1998 neu gegründete Premier League Tansanias konnte der Verein daraufhin 1999 und 2000 gewinnen.

 

Nach den beiden Meisterschaften flachte die Erfolgskurve etwas ab. Erst 2018 konnte das Team an alte Erfolge wieder anknüpfen, als sie 2018 den Tansania FA Cup gewinnen konnten.



2020/21: Cedric Anjongo

Dragon Club de Yaoundé - Kamerun

(Spielertrikot)

Die Drachen aus Yaoundé feierten 1982 den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte, mit dem Sieg im kamerunischen Pokal. Im Folgejahr trat die Mannschaft im afrikanischen Pokal der Pokalsieger, scheiterte allerdings in der ersten Runde am OC Agaza aus dem Togo.

 

In der kamerunischen Liga konnte der Dragon FC noch keinen Titel gewinnen. Immerhin schaffte die Mannschaft 2014, mit dem Meistertitel in der zweiten Liga, die Rückkehr in Kameruns Fußball-Oberhaus, nach 28 Jahren Abstinenz.



2020/21: Tonnerre Kalara Club

Kamerun

(Spielertrikot)

Mit fünf nationalen Meisterschaften und Pokalsiegen ist der Tonnerre Kalara Club de Yaoundé einer der erfolgreichsten Vereine Kameruns. Allerdings liegen die gesegneten Zeiten mittlerweile etwas zurück.

 

Alle Meistertitel holte der Tonnerre in den 1980ern, als Größen wie Japhet N'Doram oder auch George Weah für die Mannschaft spielten. Ein weiterer großer Name, Roger Milla, erreichte mit Tonnerre den bislang einzig großen kontinentalen Erfolg 1975, mit dem Sieg im afrikanischen Pokal der Pokalsieger. Nach einem Abstieg 2005 lange in der zweiten Liga unterwegs, spielt die Mannschaft nun seit 2018 wieder erstklassig.



2020/21: Vincent Ngondi

PWD Bamenda - Kamerun

(Spielertrikot)

Der PWD Social FC Bamenda wurde 1962 gegründet und ist somit einer der ältesten Fußballteams in Kamerun. Bis vor kurzem waren zwei Finalteilnahmen im kamerunischen Pokal, 1967 und 1979, die größten Erfolge des Teams aus dem Nordwesten des Landes.

 

In 2018/19 noch fast in die zweite Liga abgestiegen, stand der PWD Bamenda nach dem 28. Spieltag der Saison 2019/20 völlig überraschend an der Spitze der ersten Liga, als der Ligabetrieb aufgrund der Covid Pandemie eingestellt wurde. So wurde den Abakwa Boys 2020 der Titel des kamerunischen Meisters verliehen: der erste Titel der Vereinsgeschichte.



2020/21: Georges Belamo

Colombe Sportive du Dja et Lobo - Kamerun

(Spielertrikot)

In Sangmélima, im Süden Kameruns, ist die Colombe Sportive du Dja et Lobo ansässig. Lange in der zweiten kamerunischen Liga unterwegs, schafften die Tauben 2016 den Aufstieg in die erste Liga. Auch wenn die Mannschaft seitdem keine Titel gewinnen konnte, etablierte sie sich in der ersten Liga Kameruns und erreichte 2020 mit einen starken und überraschenden dritten Platz seine bislang beste Platzierung.



2020/21: Le Messager Ngozi FC

Burundi

(Spielertrikot)

Die Mannschaft aus Ngozi, im Norden Burundis, wurde 2005 gegründet. Zunächst in der zweiten burundischen Liga unterwegs, gelang 2012 der Aufstieg in die erste Liga. In den Folgejahren etablierte sich das Team im Oberhaus und durfte schnell Erfolge feiern. Nach einem Sieg im burundischen Pokal 2016, folgten 2018 und 2020 die beiden ersten Meisterschaften. Bis dahin war der Gewinn zweier Meistertitel nur Teams aus der ehemaligen burundischen Hauptstadt Bujumbura gelungen. Dier Erfolgsserie setzte sich mit dem Gewinn des dritten Meistertitels 2021 fort.



2020/21: Nnewi United FC

Nigeria

(Spielertrikot)

In der viergleisigen zweiten Liga Nigerias, der National League, spielt der United FC aus der südnigerianischen Stadt Nnewi. In der Gruppe B1 kam Nnewi United in der Saison  2020/21 auf einen sehr guten fünften Rang, im oberen Tabellenmittelfeld. Punktemäßig landete man allerdings weit hinter dem Shooting Stars SC aus Ibadan und dem Go Round FC aus Omoku, die sich als Tabellenerste und -zweite für die Aufstiegsrelegation qualifizierten.



2020/21: Saidou Ibrahim

Fauve Azur Elite FC - Kamerun

(Spielertrikot)

Der Zweitligist aus der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé, Fauve Azur Elite, kann bislang noch keine nationalen Erfolge vorweisen. Immerhin konnte sich der Verein in den letzten Jahren in der zweiten Liga Kameruns etablieren und erwischte 2021 einen recht guten Start in die Saison. Allerdings wäre schon eine Teilnahme an die Aufstiegsrerlegation in den kommenden Jahren als Erfolgserlebnis für das Team zu bewerten.



2020/21: Bouhari Yerima

APEJES Academy de Mfou - Kamerun

(Spielertrikot)

Die Apejes de Mfou, aus Yaoundé, wurden 2006 als Jugendakademie durch den ehemaligen kamerunischen Nationaltorwart Idriss Carlos Kameni gegründet. Bereits 2013 schaffte das Team den Aufstieg bis in die erste Liga, wo es sich seitdem halten und regelmäßig oben mitmischen konnte. Ihren ersten Titel gewannen die APEJES de Mfou 2016, mit dem Sieg im kamerunischen Pokal. Ihre bisherige beste Platzierung in der Liga erreichte die Mannschaft mit einem dritten Platz 2017.



2021/22: Burundi Sport Dynamik

Burundi

(Spielertrikot)

Die meisten erfolgreichen Mannschaften Burundis kommen aus der ehemaligen Hauptstadt Bujumbura. An die Top-Teams wie Vital'ô FC oder Inter FC kommt das Team von Sport Dynamik allerdings nicht ran. So bleibt eine Meisterschaft im Jahre 1972 der bis heute einzige Titel der Vereinsgeschichte.

 

Immerhin konnte Sports Dynamik 2019 nach langer Abwesenheit die Rückkehr ins Oberhaus Burundis feiern und erreichte prompt in der Saison 2019/20 einen überraschend starken vierten Platz.



Zurück zum Hauptmenü geht es hier