Dorados de Sinaloa


2006: Josep Guardiola

Dorados de Sinaloa

(getragen)

Nach einem erfolgreichen Jahrzehnt beim FC Barcelona, war Pep Guardiola in den letzten Jahren seiner Karriere in Italien, für Brescia und die AS Rom aktiv.

An die Erfolge aus seiner Zeit bei Barça, mit unter anderen sechs Meistertiteln, einem europäischen Pokal der Landesmeister und einem Pokal der Pokalsieger, konnte er in Italien allerdings nicht mehr anknüpfen. Nach zwei weiteren Jahren in Qatar, beendete er im Sommer 2005 seine aktive Karriere und widmete sich bereits seiner späteren Tätigkeit als Trainer, bevor er sich Anfang 2006 dazu entschloss, vom "Rücktritt zurückzutreten".

 

Beim schwächelnden mexikanischen Klub Dorados de Sinaloa, bat ihn sein ehemaliger Mentor Juanma Lillo um Hilfe. So begab sich Guardiola 2006 in die durchaus unsichere Hochburg der mexikanischen Narcos und schnürte die Fußballschuhe erneut für sechs Monate. Mehr spielender Co-Trainer als nur ein Spieler, lief er zehn mal in der Liga auf und verhalf das Mannschaftsgefüge zu stabilisieren und den Klub in der ersten mexikanischen Liga zu halten. Im Sommer 2006 kehrte er schließlich nach Spanien zurück. Es folgte der Start in seine überaus erfolgreiche Trainerkarriere, in der er bislang etliche Titel mit dem FC Barcelona, Bayern München und Manchester City gewinnen konnte.



2015: Roberto Nurse

Dorados de Sinaloa

(getragen)

Bei elf Vereinen stand der 20-fache A-Nationalspieler aus Panama Roberto Nurse in seiner bislang knapp 20-jährigen Profikarriere unter Vertrag. Die meisten seiner Spiele bestritt er in der zweithöchsten mexikanischen Liga - der Liga de Expansión - hauptsächlich für die UAT Correcaminos aus Ciudad Victoria und die Mineros aus Zacatecas.

 

Nach einer erfolgreichen Spielzeit 2013/14 in der Liga Expansión, in der er für die Correcaminos Torschützenkönig der Clausura 2014 wurde, wechselte er zur Clausura 2015 zu Ligakonkurrent Dorados de Sinaloa. Seine zehn Tore in 13 Spielen bedeuteten für ihn erneut die Torjägerkrone, sowie für die Dorados die Qualifikation für die Aufstiegsrunde, die erfolgreich mit einem Finalsieg gegen Atlético de San Luis endete. Bis Ende 2015 blieb Roberto Nurse in Sinaloa, wo er in 15 Erstligaspielen noch vier Tore in der Apertura 2015 erzielen konnte, bevor er Anfang 2016 zu den Mineros wechselte. Am Ende der Spielzeit stand der Abstieg der Dorados fest und sie kehrten zurück ins mexikanische Unterhaus.



2018: Diego Armando Maradona

Dorados de Sinaloa

(Fanshop Sondertrikot)

Über die Spielerkarriere und Titel von Diego Armando Maradona können Bände geschrieben werden. Nach seinem definitiven Karriereende Ende 1997 zog es die argentinische Legende in das Trainergeschäft. Seine längste Station als Trainer hatte er von 2008 bis 2010 beim argentinischen Nationalverband. Im Viertelfinale der WM 2010 scheiterte er allerdings mit 0-4 klar an der deutschen Nationalmannschaft von Joachim Löw.

 

Danach war Diego Maradona in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Vereinstrainer aktiv, bevor er 2018 beim mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa anheuerte. Der Verein spielte unter Maradona eine erfolgreiche Saison 2018/19 und qualifizierte sich sowohl in der Apertura als auch in der Clausura für die Playoffs. Dort unterlag Dorados de Sinaloa jeweils Atlético San Luis im Finale nach Verlängerung. Im Juni 2019 trat Maradona wegen gesundheitlicher Probleme zurück. Er verstarb am 25. November 2020 im Alter von 60 Jahren infolge eines Herzinfarkts.



2019: Vinicio César Angulo Pata

Dorados de Sinaloa

(getragen)

Mittelstürmer Vinicio Angulo spielte in seiner Karriere in drei Länder: in seiner Heimat Ecuador, in Portugal sowie in Mexiko. Nach seiner kurzen Station 2012 beim portugiesischen Erstligisten Paços de Ferreira, feierte er in Ecuador mit CS Emelec 2013 seinen größten Erfolg, mit dem Gewinn der nationalen Meisterschaft. Nachhaltig konnte sich Vinicio Angulo bei Emelec allerdings nicht, so dass er in den Folgejahren mehrmals verliehen wurde, meist an mexikanische Zweitligisten. So spielte der Stürmer zwischen 2015 und 2020 durchgängig in Mexiko, für die Dorados, die Alebrijes, Atlético San Luis und auch Club León.

 

Am meisten trug Vinicio Angulo in diesen Jahren das Trikot der Dorados de Sinaloa. 133 mal kam er für das Team in der zweiten mexikanischen Liga und im Pokal zum Einsatz, erzielte dabei immerhin 40 Tore und 15 Vorlagen. Zwei mal stand der Stürmer mit den Dorados in den finalen Aufstiegsspielen zur Liga MX: einmal erfolgreich, 2015 gegen Club Necaxa und einmal erfolglos, 2017 gegen die Lobos aus Puebla. Im Sommer 2020 verließ er letztendlich Mexiko und wechselte zurück nach Ecuador, zu Erstligist LDU de Portoviejo.



Weiter zu den Rayados de Monterrey geht es hier.