Trikots weiterer Vereine aus Brasilien


19??: EC Sao Bento

Brasilien

(getragen)



2008: EC Vitória

Brasilien

(getragen)



2013: Vítor Silva Assis de Oliveira Júnior

Coritiba FC

(getragen)

Der Brasilianer Vitor Júnior kann auf eine abwechslungsreiche Karriere zurückblicken. Knapp 300 Pflichtspiele absolvierte er in Brasilien, Mexiko, Kroatien, Slowenien, Japan, Thailand, Saudi-Arabien und Kasachstan. In seiner Heimat Brasilien stand der offensive Mittelfeldspieler bei ganzen 15 verschiedenen Vereinen unter Vertrag.

 

Drei Staatsmeisterschaften konnte Vitor Júnior in Brasilien gewinnen, mit Atlético Goianiense, Internacional und Figueirense. Seine meisten Einsätze hatte er jedoch in Japan für Kawasaki Frontale, wo er zwischen 2008 und 2011 insgesamt 15 Tore erzielte und fünf weitere vorbereitete.



2014: Alessandro "Magrão" Beti Rosa

SC Recife

(getragen)

Seine Karriere begann Alessandro Beti Rosa, gennant Magrão, 2000 bei Nacional AC in São Paulo. Über weitere kurze Stationen bei Botafogo, Portuguesa de Desportos, Ceará, Fortaleza und Rio Branco wechselte der Torwart 2005 zu Sport Club Recife nach Pernambuco. Hier blieb er insgesamt 14 Jahre, bis zu seinem Karriereende im Juli 2019.

 

Mit dem SC Recife meist im brasiliansichen Oberhaus unterwegs, absolvierte er für den Verein insgesamt 409 Ligaeinsätze. Neben acht regionalen Meistertiteln der Region Pernambuco, zählt zu seinen größten Erfolgen mit Recife der Sieg in der Copa do Brasil 2008, nach Siegen im Halbfinale gegen Vasco da Gama nach Elfmeterschießen (2-0; 0-2; 5-4 i.E.) und im Finale gegen die Corinthians aus São Paulo (1-3; 2-0). Nach einem Abstieg in die Série B nach der Saison 2017/18, verabschiedete sich Magrão im Juli 2019, nach dem erfolgreichen direkten Wiederaufstieg in die Série A.



2015: Ceará Sporting Club

Brasilien

(getragen)

Der Verein aus Fortaleza, im brasilianischen Bundesstaat Ceará, gehört neben dem Erzrivalen Fortaleza EC zu den führenden und populärsten Vereinen der Region Ceará. Einen nationalen Titel konnte der Erstligist bislang noch nie gewinnen. Dafür stehen für den Ceará SC ganze 45 Staatsmeisterschaften zubuche, zuletzt 2018, sowie zwei Siege in der Copa do Nordeste, die man 2015 und 2020 gewinnen konnte. Auf nationaler Ebene pendelte der Verein lange zwischen Erst- und Zweitklassigkeit, wobei man sich mittlerweile seit 2017 im brasilianischen Oberhaus erfolgreich halten konnte.



2015: Macaé Esporte FC

Brasilien

(getragen)



2016: América Mineiro

Brasilien

(getragen in Campeonato Mineiro)

 



2016: Atlético Goianiense

Brasilien

(getragen)

Viele Auf- und Abs erlebte der älteste Verein der Stadt Goiás in den letzten Jahzehnten, obwohl man mittlerweile 14 mal den Campeonato Goiano gewinnen konnte. Lange in der drittklassigen Série C unterwegs, pendelte der Verein seit 2007 zwischen Série B und Série A. 2016 gelang der Aufstieg in das brasilianische Oberhaus, aus dem man allerdings 2017 postwendend wieder abstieg. Seit 2019 konnten sich die Drachen aus Goiás allerdings wieder nachhaltig in der Série A etablieren und gewannen zudem 2019 und 2020 die Staatsmeisterschaft von Goiás.



2016: EC Joinville

Brasilien

(getragen)

 



2017: Wellington Alves da Silva

Fluminense Rio de Janeiro

(getragen)



2017: Juan Maldonado Jaimez

Avai FC

(getragen)



2017: Diego Renan de Lima Ferreira
Associação Chapecoense de Futebol

(vorbereitet)

Im Alter von 14 Jahren wurde Diego Renan von einem Scout im Club Cara & Coroa in Surubim entdeckt und wechselte so 2004 in die Nachwuchsabteilung von Cruzeiro Belo Horizonte. Dort durchlief der Außenverteidiger die Jugend und blieb danach bis 2016 unter Vertrag, wobei er mehrmals verliehen wurde, unter anderem an Vasco da Gama und EC Vitória.

 

Anfang 2017 wechselte Diego Renan zu Chapecoense, das durch den dramatischen Flugzeugabsturz am 28. November 2016 einen großen Teil seiner Mannschaft tragisch verloren hatte und einen fast kompletten Neuanfang in Angriff nehmen musste. Durchsetzen konnte er sich in Chapecó allerdings nicht, so wechselte er nach nur zehn Einsätzen in einem Jahr zu Figueirense FC in die brasilianische Série B. Er zog im Anschluss weiter, innerhalb der Serie B zu Ponte Preta und daraufhin zu CS Algoano.



2018: David Correia de Fonseca

Cruzeiro Belo Horizonte

(getragen)

Beim damaligen Zweitligisten EC Vitória schaffte der damals 19 Jahre junge David Correia 2015 den Sprung zu den Profis. Mit dem Verein aus dem brasilianischen Bundesstaat Bahia schaffte er gleich in seiner ersten Saison den Aufstieg in die erste Liga. Insgesamt kam der offensive Mittelfeldmann in drei Jahren 101 mal für Vitória zum Einsatz und erzielte dabei 16 Tore. In den Jahren 2016 und 2017 konnte er zwei mal mit der Mannschaft die Staatsmeisterschaft von Bahia gewinnen, bevor er im Januar 2018 zu Cruzeiro Belo Horizonte wechselte.

 

Gleich in seinem ersten Jahr konnte er den Gewinn des brasilianischen Pokals feiern. In seiner zweiten Saison erlebte er in Belo Horizonte allerdings den Fall des Traditionsklubs, sportlich und finanziell. Der 17. Platz in der Série A war gleichbedeutend mit dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte in das brasilianische Unterhaus. Zudem musste sich der hochverschuldete Verein von etlichen Leistungsträgern trennen. David verließ den Verein ebenfalls und wechselte Anfang 2020 zu Erstligist Fortaleza EC, wo er gleich in seinem ersten Jahr die Staatsmeisterschaft von Ceará gewinnen konnte.



2019: Jose "Marquinhos" Costa Martins

Atlético Mineiro

(getragen)

Der brasilianische Mittelfeldspieler José Marcos Costa Martins, auch bekannt als Marquinhos, begann seine Karriere bei Atlético Mineiro im Jahre 2017. Nach einer kurzen viermonatigen Leihe Ende 2018 an den Ligakonkurrenten Chapecoense, kehrte er Anfang 2019 zu seinem Stammverein nach Belo Horizonte zu Atlético Mineiro zurück. Mit Atlético konnte Marquinhos 2020 die Staatsmeisterschaft von Minas Gerais gewinnen, der bislang  bedeutendste Erfolg seiner Laufbahn.



2019: Lucas Rafael Araújo Lima

Palmeiras São Paulo

(getragen)

Lucas Lima spielte in seiner Heimat Brasilien für Internacional, Recife und dem FC Santos, bevor er Anfang 2018 zu Palmeiras São Paulo wechselte. Mit den Alviverde holte er gleich in seinem ersten Jahr die brasilianische Meisterschaft. Nach einem erfolglosen Jahr 2019, spielte der offensive Mittelfeldspieler mit Palmeiras 2020 eine grandiose Saison, gewann die Staatsmeisterschaft von São Paulo, den brasilianischen Pokal, sowie die Copa Libertadores, nach einem Finalsieg gegen seinen ehemaligen Verein FC Santos. Auf Vereinsebene kommt der mittlerweile 31-Jährige auf 460 Pflichtspieleinsätze und 46 Tore.

 

Lucas Lima spielte zwischen 2015 und 2017 insgesamt 14 mal für die brasilianische A-Nationalmannschaft und schoss dabei zwei Tore. 2016 bestritt er mit der Seleção die Copa América, schied allerdings bereits nach der Gruppenphase aus.



2020: Edilson "Orinho" Borba De Aquino

Fluminense Rio de Janeiro

(vorbereitet)



2020: Keisuke Honda

Botafogo FR

(vorbereitet)

Die Karriere des 98-fachen japanischen Nationalspielers ist geprägt von großen Namen, sowie vielen Stationen und Ländern. Angefangen in Japan bei Nagoya Grampus, ging der Weg des Stürmers mit der Nummer 4 erst nach Europa, wo er bei VVV-Venlo, CSKA Moskau und schließlich für den AC Mailand spielte. Mit zwei Meisterschaften und zwei Pokalsiegen, war seine Station in Moskau auch seine erfolgreiche.

 

Nach seiner Zeit in Europa suchte der japanische Offensivmann Honda Keisuke das Weite und schloss sich Anfang 2020 dem brasilianischen Erstligisten Botafogo, in Rio de Janeiro an. Ein Jahr lang spielte Honda für den traditionsreichen Verein und kam dabei auf 27 Pflichtspieleinsätze, in denen er immerhin drei Tore erzielen konnte. Titel konnte der Japaner in diesem Jahr in Brasilien nicht gewinnen. Er verließ den Verein im Januar 2021 und unterschrieb wenige Wochen später in Aserbaidschan bei Neftchi Baku.



2021: Ramon Ramos Lima

Flamengo RC

(Sondertrikot, vorbereitet für das Spiel bei Juventude am 27.06.2021)

Bereits zwei brasilianische Meistertitel konnte der 20 Jahre junge Verteidiger Ramon Ramos Lima mit seinem Verein Flamengo gewinnen. Hinter den erfahreneren Filipe Luís und Renê Rodrigues Martins, konnte er sich bis 2021 allerdings noch nicht in als linker Verteidiger der Rubro-Negros etablieren. So kam er bislang auf 18 Pflichtspieleinsätze für Flamengo, die meisten davon, zehn, in der Carioca Staatsmeisterschaft.

 

Am 27.06.2021 wurde der junge Verteidiger einmal mehr nicht für den Kader berücksichtigt, als Flamengo das Série A Ligaspiel bei EC Juventude in Caixas do Sul antrat. Das Spiel am Tag des Orgulho LGBTI+, an dem Trikots mit Flocks in Regenbogenfarben getragen wurden, endete für Flamengo allerdings mit einer knappen 0-1 Niederlage.



2021: Leonardo "Léo Jabá" Rodrigues Lima

Vasco da Gama

(Sondertrikot, getragen am 28.06.2021 gegen Brusque SC)



2021: Kaio Nunes Ferreira

Associação Chapecoense de Futebol

(vorbereitet)



2021: Fabio Augusto Luciano da Silva

Associação Chapecoense de Futebol

(vorbereitet)



2021: Jean Victor Barros

Cruzeiro Belo Horizonte

(getragen im Spiel bei Sampaio Corrêa am 18.11.2021, signiert)

Bei seinem Jugendverein Botafogo FR in Rio de Janeiro konnte sich Jean Victor Barros nicht richtig durchsetzen. So wurde der Verteidiger ab 2017 mehrmals verliehen, an Oeste und Boavista SC, wohin er Anfag 2018 auch fest wechselte. Auch dort weníg eingesetzt, gelang ihm letztendlich 2020 durch ein weiteres Leihgeschäft, diesmal an Zweitligist Paraná Clube, endlich der Durchbruch.

 

Leider konnte sich Paraná nicht in der Série B halten. Jean Victor Barros wurde allerdings auf der Suche nach einem neuen Team fündig und unterschrieb im Sommer 2021 beim Traditionsklub Cruzeiro Belo Horizonte. Nach dem Gewinn der brasilianischen Meisterschaft 2013 und 2014, war der finanziell stark angeschlagene Klub Ende 2019 erstmals in die Zweitklassigkeit abgestiegen. Wegen Transferunstimmigkeiten und ausstehende Ablösesummen durch die FIFA mit einer Transfersperre belegt, beendete Cruzeiro die Série B Saison 2021 auf einen enttäuschenden 14. Platz. Jean Victor kam dabei 12 mal zum Einsatz.



2022: Palmeiras São Paulo

(Fanshop)

Mit neun Siegen, drei Unentschieden und lediglich drei Gegentoren beendete Palmeiras São Paulo die Gruppenphase des Campeonato Paulista 2022 als klarer Sieger der Gruppe C, vor Ituano, Botafogo und Mirassol. Nach einem weiteren zu-null Sieg im ersten KO-Spiel gegen Ituano, qualifizierte sich der Klub fürs Halbfinale gegen Red Bull Bragantino.

 

Gegen die südamerikanische Mannschaft des Red Bull Konzerns gewannen die Alviverde ihr Halbfinale, auch wenn nur knapp mit 2-1. So qualifizierte man sich nach 2020 und 2021 zum dritten mal hintereinander fürs Finale der regionalen Meisterschaft. Mit einer 1-3 Niederlage bei Titelverteidiger FC São Paulo endete das Final-Hinspiel für die Grünen allerdings alles andere als optimal. Dennoch: ihren Rückstand machten sie im Rückspiel vor heimischen Publikum bereits in der ersten Hälfte wett. Zwei weitere Tore - beide durch Raphael Veiga - machten dann in der zweiten Hälfte den 26. Paulistão-Titel der Klubgeschichte perfekt.



Zu den Trikots weiterer Mannschaften Südamerikas geht es hier.