FK Ufa


2014/15: Marcio "Marcinho" de Souza

FK Ufa - Premier Liga

(getragen)

Der Brasilianer Marcio de Souza Gregório Júnior, kurz Marcinho, kann von sich behaupten einiges von der Welt gesehen zu haben. In seiner Heimat spielte er bei Vereinen wie Corinthians Sao Paolo, aber außerdem auch in: Südkorea, Bulgarien, Russland, der Türkei und Indien.

 

Seine längste Station hatte der offensive Mittelfeldmann von Juli 2014 bis Januar 2017 in Russland beim FK Ufa, in der Hauptstadt der Republik Baschkortostan. Er absolvierte dort 61 Pflichtspiele in der russischen Premier Liga und im russischen Pokal. Er erzielte dort neun Tore und bereitete sechs weitere vor, bevor er Anfang 2017 in die Türkei zu Gaziantepspor wechselte.



2015/16: Aleksandr Filin

FK Ufa - Premier Liga

(vorbereitet)

Ursprünglich aus Simferopol auf der Krim, fing Aleksandr Filin bei Shakhtar Donezk mit dem Fußball an. Den Sprung in die erste Mannschaft des ukrainischen Topklus schaffte der Verteidiger jedoch nicht, so dass er 2015 seine Heimat verließ und zum russischen Erstligisten FK Ufa wechselte. Auch dort schaffte er den Durchbruch noch nicht und kam so zwischen 2015 und 2017 nur auf zwei Pflichtspieleinsätze, jeweils einmal in der Liga und einmal im russischen Pokal.

 

Aleksandr Filin verließ den FK Ufa nach zwei Jahren und wechselte 2017 zu Nizhni Nowgorod in die zweite russische Liga. Dort setzte er sich durch und erarbeitete sich nach nur wenigen Spielen einen Stammplatz. Im Sommer 2018 zog er weiter zu Ligakonkurrent FK Khimki, wo er nach dem Aufstieg 2020 nun seit der Saison 2020/21 in der Premier Liga spielt und Stammspieler ist.



2018/19: Danil Krugovoy

FK Ufa - Premier Liga

(getragen)

Danil Krugovoy begann seine Karriere in der Jugendakademie von Zenit St. Petersburg. Für die U-19 von Zenit spielte er in der UEFA Youth League und kam parallel regelmäßig in den russischen Jugendnationalmannschaften  zum Einsatz. Zur Saison 2016/17 rückte er in den Kader von Zenit-2 auf und spielte eine Saison im russischen Unterhaus. In den zwei folgenden Spielzeiten wurde er an den FK Ufa verliehen, wo er zunächst für die zweite Mannschaft spielte, jedoch schnell ebenfalls Premier Liga Luft schnuppern durfte. Trotz Verletzungen setzte er sich durch und sammelte bis Mitte 2020 Erfahrungen in 22 Erstliga- und Pokalspielen, meist von Beginn an.

 

Zur Spielzeit 2020/21 kehrte er nach St. Petersburg zurück, wo er gleich seinen ersten Titel feiern durfte, mit dem Gewinn des russischen Superpokals. Der 22-jährige Außenverteidiger etablierte sich im Kader der ersten Mannschaft, kam in der Hinrunde regelmäßig in der Liga zum Einsatz und bestritt mit Zenit im Herbst 2020 die Gruppenphase der Champions League.



2019/20: Dmitri Sysuev

FK Ufa - Premier Liga

(vorbereitet für das Spiel am 21.06.2020 gegen Tambow)

Einen großen Teil seiner Karriere spielte Dmitri Sysuev in seiner Heimatstadt, bei Mordovia Saransk. In mehreren Abschnitten spielte der Außenstürmer für das Team, unterbrochen durch Stationen bei Torpedo Moskau, Sibir Novosibirsk, Baltika Kaliningrad, sowie dem FK Ufa. Am Stück spielte Sysuev fünfeinhalb Jahre, von 2016 bis 2021 beim FK Ufa und schaffte es mit dem Team 2018 fast in die Gruppenphase der Europa League. Nur knapp (0-1; 1-1) musste man sich damals in den Playoffs gegen die Glasgow Rangers geschlagen geben.

 

Die zwei letzten Spielzeiten Sysuevs in Ufa waren leider stark von Verletzungen geprägt: den Großteil der Saison 2019/20 fiel er wegen eines Kreuzbandrisses aus. So verpasste er auch das Spiel im Juni 2020 gegen Tambow, als seine Teamkollegen dieses Sondertrikot zum Dank an die Ärzte für deren Einsatz während der Covid-Pandemie trugen. Auch den Start in die Saison 2020/21 verpasste Sysuev aufgrund muskulärer Probleme. Nach seiner Genesung ohne Stammplatz, verließ er Ufa im Sommer 2021 und kehrte mit 33 in seine Heimatstadt zurück, wo er sich dem neu gegründeten FK Saransk anschloss.



2020/21: Lovro Bizjak

FK Ufa - Premier Liga

(getragen am 16.09.2020 im Pokalspiel gegen FK Leningradets)

Der Slovene Lovro Bizjak spielte bis zu seinem 23. Lebensjahr meist in der zweiten slowenischen Liga, bis er 2017 zu Erstligist NK Domzale wechselte.

Dort blühte der Stürmer wahrlich auf: mit seiner neuen Mannschaft durchlief er im Sommer 2017 die gesamte Europa League Qualifikation und scheiterte letztendlich knapp vor der Gruppenphase am späteren Finalisten Olympique Marseille. Auch in der Prva Liga verlief die Saison für Bizjak stark, mit 13 Toren und vier Vorlagen in 33 Ligaspielen.

 

So verpflichtete ihn der russische Erstligist FK Ufa zur Saison 2018/19. In zweieinhalb Jahren absolvierte er in Ufa insgesamt 56 Pflichtspiele und traf dabei sieben mal. Dennoch blieb es ihm vergönnt, sich in dieser Zeit nachhaltig als Stammspieler durchzusetzen, so dass er schließlich im Januar 2021 den Klub verließ und nach Moldau, zu Rekordmeister Sheriff Tiraspol, wechselte. Noch während der Qualifikationsrunde für die Champions League im Sommer 2021 verletzte sich Bizjak leider schwer am Fuß, so dass er letztendlich nicht an die Gruppenphase teilnehmen konnte. Er wechselte daraufhin im Febraur 2022 zurück in die Heimat, wo er seitdem für Erstligist NK Celje auf Torejagd geht.



2020/21: Aleksandr Sukhov

FK Ufa - Premier Liga

(getragen)

Der gebürtige Moskauer Aleksandr Sukhov begann seine Karriere 2003 in seiner Heimatstadt beim frisch gegründeten FK Moskau. In der Premier Liga konnte er sich in jungen Jahren allerdings noch nicht durchsetzen. Nach einer vereinslosen Zeit 2008, schloss er sich Anfang 2009 dem Zweitligisten Shinnik Yaroslavl an. In viereinhalb Jahren kam er dort auf 123 Pflichtspiele, bevor er 2013 zum Ligakonkurrenten und 2010 gegründeten FK Ufa weiterzog.

 

Nach einer erfolgreichen Relegation gegen Tom Tomsk, schaffte er 2014 mit Ufa den Aufstieg ins russische Oberhaus. Durch einen sechsten Platz in der Premier Liga 2018, bestritt Sukhov mit dem Verein die Europa League Qualifikation, scheiterte allerdings knapp in den Playoffs an den Glasgow Rangers. Bis heute in 2021 spielte der mittlerweile 35-Jährige für den FK Ufa insgesamt 170 Pflichtspiele und war dabei an 16 Toren beteiligt.



Weiter zu Kuban Krasnodar geht es hier.