FK Kuban Krasnodar


2014/15: Sergey Karetnik

Kuban Krasnodar - Premier Liga

(vorbereitet)

Der gebürtige Ukrainer Sergey Karetnik schloss sich im Alter von 13 Jahren der Jugendakademie Dynamo Kievs an. Dort war für den Verteidiger 2011 nach gut drei Jahren allerdings bereits Endstation. So wechselte er im Januar 2013 nach Russland, zu Kuban Krasnodar. Über die Nachwuchs-Mannschaft und eine Leihe an Metalurg Donetsk kämpfte er sich an den Profikader Kubans ran und kam im April 2015 zu seinem Debüt in der Premier Liga. Bis 2016 spielte Karetnik für Kuban, setzte sich allerdings nicht durch.

 

Nach insgesamt nur 18 (meist Kurz-)Einsätzen verließ er den Verein und wechselte zur Saison 2016/17 zu Ligakonkurrent Anzhi Makhachkala. Seine Situation verbesserte sich dort allerdings nicht. Nach etlichen weiteren Stationen in Tomsk, Nizhny Novgorod und Krasnoyarsk, sowie zwei Stationen in Litauen, schloss er sich im Sommer 2020 dem russischen Zweitliga Aufsteiger Dynamo Bryansk an. Dort spielte er regelmäßig, wechselte dennoch nach sechs Monaten zu Ligakonkurrent Shinnik Yaroslavl. Eine sportliche Verbesserung sollte dies leider wieder nicht werden, da Shinnik am Ende der Saison als Tabellenschlusslicht der Abstieg in die drittklassige PFL feststand.



2015/16: Vladislav Kulik

Kuban Krasnodar - Premier Liga

(getragen)

Nach ersten Stationen bei Rotor Volgograd, Chernomorets Novorossijsk und Ural Yetarinburg, schaffte Vladislav Kulik 2008 seinen Durchbruch in der zweiten russischen Liga mit Terek Grozny. Die bedeutendste Station des zentralen Mittelfeldmannes war jedoch Kuban Krasnodar.

 

In der Zeit von 2010 bis 2013, sowie danach 2014 bis 2016 spielte er fünfeinhalb Jahre für Kuban und kam dabei auf 119 Pflichtspieleinsätze. Im Jahr 2015 scheiterte er mit seiner Mannschaft nur knapp im Finale des russischen Pokals an Lokomotive Moskau nach Verlängerung mit 1-3.



Weiter zum FK Krasnodar geht es hier.