Furchtlos und treu: Trikots des VfB Stuttgart


2005/06: Zvonimir Soldo

VfB Stuttgart - Bundesliga

(getragen)

Im Jahre 1996 wechselte Zvonimir Soldo im Alter von 28 Jahren aus seiner Heimat Kroatien zum VfB Stuttgart in die Bundesliga. Gleich in seinem ersten Jahr gewann er mit dem VfB den DFB Pokal 2007. Im darauf folgenden Jahr erreichte er mit der Mannschaft das Finale des Europapokals der Pokalsieger, scheiterte allerdings an den Londonern des FC Chelsea. Bis zu seinem Karriereende 2006 blieb der defensive Mittelfeldmann den Schwaben treu. Der 56-fache kroatische Nationalspieler schaltete in seiner Karriere den einen oder anderen gegnerischen Spielmacher komplett aus und wurde mit Kroatien 1998 WM-Dritter.



2008/09: Markus Pazurek

VfB Stuttgart II - dritte Liga

(getragen)

Ursprünglich aus Bad Breisig bei Ahrweiler, begann Markus Pazurek seine Laufbahn in der Oberliga beim TuS Mayen. Anfang 2009 wechselte er zum VfB Stuttgart, wo er anderthalb Jahre für die zweite Mannschaft in der dritten Liga spielte. In 2010 durch den neuen Trainer Jürgen Seeberger weniger eingesetzt, verließ er den VfB Stuttgart nach der Saison 2009/10.

Er spielte daraufhin für die Zweitbesetzung der Münchner Löwen, bevor er zur Saison 2011/12 zu Drittligist 1. FC Saarbrücken wechselte. Zwei Jahre blieb Pazurek in der saarländischen Landeshauptstadt, spielte dabei sowohl in der dritten Liga, wie auch in der Oberliga.



2011/12: Pascal Breier 

VfB Stuttgart II - dritte Liga

(getragen)

Die B-Jugend des VfB Stuttgart führte Pascal Breier 2009 als Kapitän zur deutschen U17 Meisterschaft. Ein gutes Jahr später gab er bereits sein Profidebüt im Alter von 18 Jahren für den VfB II in der dritten Liga.

 

 

In der Saison 2011/12 wurde er für die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart 19 mal in der dritten Liga eingesetzt, allerdings noch ohne Torerfolg. Nach einer Leihe an die SG Sonnenhof Großaspach, spielte der Stürmer lange Jahre weiter in der dritten Liga  für den VfB II und dem Aspacher Dorfklub, bevor er im Januar 2018 seine Heimat verließ und zum FC Hansa Rostock wechselte.

 

Für seine drei Vereine Stuttgart, Großaspach und Rostock erzielte Pascal Breier bislang 111 Tore in 327 Pflichtspielen. Für die erste Mannschaft des VfB kam er 2017 zu einem Einsatz im DFB-Pokal Achtelfinale gegen den FSV Mainz 05.

 



2012/13: Martin Harnik

VfB Stuttgart - Europa League

(getragen, Europa League)

Nach seinen Anfängen in Bremen absolvierte Martin Harnik den Hauptteil seiner Karriere beim VfB Stuttgart. Zwischen 2010 und 2016 erzielte der Österreicher in 214 Pflichtspiele insgesamt 68 Tore und bereitete 35 weitere Treffer vor.

 

In der Saison 2011/12 beendete der VfB die Spielzeit auf dem sechsten Rang. Harnik avancierte mit 25 Torbeteiligungen in der Liga zum Schlüsselspieler. In der Folgesaison schafften es die Stuttgarter bis ins Achtelfinale der Europa League, scheiterten dort jedoch gegen Lazio Rom. Nach weiteren erfolgreichen Jahren beim VfB  wechselte er 2016 zu Hannover 96, bevor er 2018 zu Werder Bremen zurückkehrte.



2013/14: Ibrahima Traoré

VfB Stuttgart - Bundesliga

(Sondertrikot vorbereitet für das Spiel am 21.09.2013 gegen Frankfurt)

Die Saison 2013/14 war für den VfB Stuttgart die des 120. Jubiläums und dennoch eine zum vergessen. In der Europa League Qualifikation schieden die Schwaben gegen die Kroaten von HNK Rijeka (1-2; 2-2) aus. In der Bundesliga folgte nach drei Niederlagen in den drei ersten Spielen vorerst ein Hoch mit sieben Spielen ohne Niederlage. Allerdings holte der VfB von November bis Mitte März nur zwei Siege und acht Punkte aus 15 Ligaspielen. So fand man sich nach 25 Spieltagen auf den vorletzten Tabellenplatz wieder und in akuter Abstiegsgefahr. Dank elf Punkten aus den letzten neun Spielen gelang es dem VfB sich mit nur 32 Punkten als Tabellen-Fünfzehnter im Oberhaus zu halten.

 

Am 21.09.2013, sechster Spieltag der Fußball Bundesliga, trugen die Stuttgarter zum 120. Jubiläum einmalig ein Sondertrikot, beim 1-1 Unentschieden des VfB gegen die Frankfurter Eintracht. Der Nationalspieler Guineas Ibrahima Traoré wurde für die letzten 20 Minuten eingewechselt. In der Nachspielzeit wurde er von Sebastian Rode im Strafraum gefoult. So hatte der VfB den Sieg vor Augen, doch Vedad Ibisevic setzte den fälligen Elfmeter neben das Tor.



2014/15: Moritz Leitner

VfB Stuttgart - Bundesliga

(getragen am 23.11.2014 in der 1. Halbzeit gegen Augsburg, Spielspuren)

Der gebürtige Münchner Moritz Leitner begann seine Karriere in der Jugendmannschaften des FC Unterföhring und der Münchner Löwen. Mit erst 17 Jahren schaffte er bei 1860 München 2010 auch den Durchbruch bei den Profis, bevor er 2011 von Borussia Dortmund verpflichtet wurde. Zwei Jahre spielte der Mittelfeldmann beim BVB, gewann 2012 die Meisterschaft und den DFB Pokal und erreichte 2013 das Finale der Champions League.

 

Zur Saison 2013/14 wurde der damalige U21 Nationalspieler für zwei Jahre an den VfB Stuttgart verliehen. In Schwaben spielte er regelmäßig, kam in zwei Jahren auf 44 Pflichtspieleinsätze, schoss zwei Tore und bereitete vier weitere vor. Nach einer etwas unglücklichen Rückkehr zum BVB 2015 und weitere kurzen Stationen bei Lazio Rom und dem FC Augsburg, wechselte er Anfang 2018 in den englischen Championship zu Norwich City FC.



2014/15

VfB Stuttgart C-Junioren

(getragen, signiert von Timo Werner?)

Für hervorragende Jugendarbeit ist in Süddeutschland der VfB Stuttgart bekannt. Seit 2010 wurden die C-Junioren des VfB fünf mal Meister in der Regionalliga Süd: Das ist der Spitzenwert vor dem Rivalen TSG Hoffenheim.

In der Saison 2014/15 demontierte die C-Jugend des VfB die Konkurrenz und wurde mit 22 Siegen in 26 Spielen ungeschlagen Meister der Regionalliga Süd.



2018/19: David Kopacz
VfB Stuttgart
- Bundesliga

(getragen am 30.07.2018 im Testspiel gegen Basaksehir)

Geboren und aufgewachsen im westfälischen Iserlohn, durchlief David Kopacz erfolgreich die Jugendmannschaften Borussia Dortmunds. 2017 wurde er mit den BVB A-Junioren, unter anderen mit Orel Mangala und Jakob Bruun Larsen, deutscher U19 Meister. Im Sommer 2018 folgte sein Wechsel zum VfB Stuttgart. Für Pflichtspieleinsätze in der ersten Mannschaft des VfB reichte es allerdings nicht. In der Saisonvorbereitung kam er unter anderem am 30.07.2018 im Testspiel gegen Istanbul Basaksehir zum Einsatz, das der VfB mit 3-1 gewinnen konnte. Im Juli 2020 wechselte er zu Zweitliga Aufsteiger Würzburger Kickers, wo er sich in der ersten Elf bereits früh in der Saison durchsetzten konnte.



2018/19: Erik Thommy
VfB Stuttgart
- Bundesliga

(Sondertrikot vorbereitet für das Spiel am 22.12.2018 gegen Schalke)

Noch schlimmer als die Saison des 120. verlief die Saison des 125. Jubiläums des VfB Stuttgart. Fast die gesamte Spielzeit verbrachten die Schwaben auf den Abstiegsrängen und mussten den Weg über die Abstiegsrelegation gehen. Dort schied der VfB gegen den 1. FC Union Berlin nach zwei Unentschieden (2-2;0-0) aus und musste 2019 zum dritten mal der Vereinsgeschichte nach 1975 und 2016 in die zweite Bundesliga absteigen.

 

Zum Ende der Hinrunde empfing der VfB am 17. Spieltag der Bundesliga, am 22.12.2018, den FC Schalke 04. Das Sondertrikot zum 125. Jubiläum half leider nicht und der VfB verlor auch dieses Spiel, mit 1-3. Erik Thommy war in der Startaufstellung und wurde in der 68. Spielminute durch Gonzalo Castro ausgewechselt.



2018/19: Florian Kastenmeier

VfB Stuttgart II - Regionalliga Südwest

(getragen)

Der gebürtige Oberpfälzer genoss den größten Teil seiner fußballerischen Ausbildung beim FC Augsburg. Dort spielte er ab 2015 im Alter von 18 Jahren für der zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Er wechselte im Sommer 2017 zum VfB Stuttgart, wo er in zwei Spielzeiten Stammtorwart der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Südwest war. Insgesamt brachte er es beim VfB auf 57 Einsätze. Am Ende der Saison 2018/19 stand allerdings für den VfB II der Abstieg in die Oberliga fest. Kastenmeier unterschrieb bei Fortuna Düsseldorf, wo er sich in der Rückrunde 2019/20 als Stammtorwart durchsetzen konnte.



2019/20: Tanguy Coulibaly

VfB Stuttgart - zweite Liga

(vorbereitet für das Spiel am 04.08.2019 in Heidenheim)

Tanguy Coulibaly wechselte im Juli 2019 aus der Jugend von Paris Saint Germain zum VfB Stuttgart in die zweite Bundesliga. In seiner ersten Saison beim VfB kam der junge Flügelstürmer hauptsächlich in der Oberliga für die zweite Mannschaft zum Einsatz, wurde jedoch einige male im Profikader berücksichtigt und wurde zwei mal für die erste Mannschaft eingesetzt. Am 04.08.2019 blieb der junge Franzose im Zweitligaspiel beim 1. FC Heidenheim auf der Ersatzbank.

 

Nachdem Ausrüster Jako einige Wochen vor diesem Spiel die neuen VfB Heim- und Auswärtstrikots veröffentlicht hatte, entschied sich der Verein für den traditionellen Heim-Look, weiß mit rotem Brustband, sowie ein durchgängig rotes Auswärtstrikot. Das Heidenheim Trikot zeichnete sich allerdings durch ein traditionell rot-weißes Design aus, das sich unweigerlich mit beiden Optionen biss. Das VfB Ausweichtrikot sollte erst einige Tage später vorgestellt werden und der Verein verzichtete auf eine frühzeitige Veröffentlichung. Deshalb liefen die schwäbischen Feldspieler in den Torhüterversionen ihrer neuen Trikots auf.



2020/21: Holger Badstuber

VfB Stuttgart II - Regionalliga Südwest

(getragen im Spiel beim FSV Frankfurt am 06.03.21, signiert)

Nach seiner kurzen Station beim FC Schalke 04 in der Rückrunde 2016/17, wechselte Holger Badstuber im Sommer 2017 zum VfB Stuttgart, wo er drei Jahre in der ersten Mannschaft spielte. Immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen, kam der Verteidiger bis 2020 immerhin noch auf 61 Einsätze für die erste Mannschaft des VfB.

In der darauf folgenden Spielzeit 2020/21 wurde Badstuber in der zweiten Mannschaft des VfB, in der Regionalliga Südwest, eingesetzt. In der überwiegend noch jungen Mannschaft konnte der ehemalige deutsche Nationalspieler seine Erfahrung aus 250 Pflichtspielen für Bayern, Schalke und dem VfB einbringen und verhalf der Mannschaft zu einem soliden 8. Tabellenrang. Nach 28 Einsätzen für den VfB Stuttgart II in dieser Spielzeit, wechselte er im Sommer 2021 zum FC Luzern, in die schweizer Super League.



Weiter zu den Trikots der TSG Hoffenheim geht es hier.