Trikots aus Italien


2009/10: Erminio Rullo

SSC Napoli

(vorbereitet, Zertifikat)

Seine Profikarriere begann Erminio Rullo bei US Lecce, wechselte dann Januar 2007 zum SSC Napoli. In der Saison 2009/10  konnte sich der SSC mit Spielern wie Morgan De Sanctis, Marek Hamsik und Ezequiel Lavezzi, durch einen sechsten Ligaplatz, für die Europa League qualifizieren.

 

Bei Napoli blieb Erminio Rullo bis Janiuar 2011 unter Vertrag, mit einem einjährigen Intermezzo bei der Triestina. Danach war er noch in Modena und Lecce aktiv. Er unterstützt mit seinen Trikots die Stiftung https://arenbionlus.it/



2009/10: Erwin "Jimmy" Hoffer

SSC Napoli

(getragen, signiert)

Nach seinen Anfängen in Österreich bei Admira Wacker Mödling, schaffte der Stürmer Erwin Hoffer, kurz "Jimmy" genannt, bei Rapid Wien ab dem Jahr 2007 den Durchbruch. Nach einer grandiosen Saison 2008/09, in der er für den Hauptstadtklub in der österreichischen Bundesliga 27 Tore schoss und 10 Vorlagen lieferte, wechselte er zur Folgesaison nach Italien zum SSC Napoli.

 

In der Serie A konnte sich der damals 22-Jährige Jimmy Hoffer allerdings nicht nachhaltig durchsetzen und kam in seiner ersten Spielzeit nur auf 11 Pflichtspieleinsätze in Liga und Pokal. Erfolgreicher verlief seine Zeit in der deutschen Bundesliga, wo er zwischen 2010 und 2017 für den 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf und dem Karlsruher SC auf Torejagd ging. Für diese Vereine konnte der 28-fache österreichische A-Nationalspieler in 177 Pflichtspielen 39 Tore selbst erzielen und 19 weitere Treffer vorbereiten.



2014/15: Mario Gómez

AC Fiorentina

(vorbereitet für Europa League Spiel)

Nach seiner Zeit beim FC Bayern München, spielte der 78-malige deutsche Nationalstürmer Mario Gómez zwei Jahre lang in Italien beim AC Florenz.

Nach einem guten Start für seinen neuen Klub, verletzte er sich allerdings im September 2013 schwer am Knie und verpasste daraufhin den größten Teil der Saison 2013/14. Trotz weiterer Verletzungen, verlief sein zweites Jahr in Florenz besser. Sowohl in der Coppa Italia, wie auch in der Europa League erreichte Gómez 2015 das Halbfinale, in der Serie A wurde man fünfter. Letztendlich kam er in zwei Jahren auf insgesamt 47 Pflichtspieleinsätze für die Fiorentina.

Trotz seiner zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle, erzielte der Sturmtank für das Team 14 Tore und bereitete sechs weitere Treffer vor. Nach seiner Zeit in Italien setzte er seine Karriere in der Türkei bei Besiktas Istanbul fort, bevor er 2016 in die Bundesliga zurückkehrte und für Wolfsburg auf Torejagd ging. Seine Karriere beendete er 2020 bei seinem Ausbildungsverein VfB Stuttgart.



2015/16: Federico Bernardeschi

AC Fiorentina

(getragen am 25.02.2016 im Europa League Spiel gegen Tottenham, signiert)

Nach einem 1-1 im Hinspiel bestritt die Fiorentina am 25. Februar 2016 ihr Europa League Zwischenrunden-Rückspiel gegen Tottenham. Es endete mit einer 0-3 Niederlage und die Italiener schieden aus. Die Londoner schieden ihrerseits nur eine Runde später im Achtelfinale gegen Borussia Dortmund aus.

Der 24-malige italienische A-Nationalspieler Federico Bernardeschi schoss im Hinspiel das Tor für Florenz, blieb aber im Rückspiel erfolglos. In drei Spielzeiten von 2014 bis 2017 für die Fiorentina bestritt Bernardeschi 72 Spiele und erzielte dabei 14 Tore. Im Juli 2017 erfolgte der Transfer zur Juve.



2016/17: Mirko Valdifiori

SSC Napoli

(vorbereitet für das Testspiel am 01.08.2016 gegen Nizza, Zertifikat)

Zur 90-jährigen Feier des SSC Napoli wurde im Stadio San Paolo der OGC Nice am 1. August 2016 empfangen. Die Vorsaison hatte der SSC die Serie A als Vizemeister hinter Dauergewinner Juventus beendet. Allerdings verließ Top-Stürmer Gonzalo Higuain in diesem Sommer den SSC Richtung Juve, für 90 Mio Euro.

 

Bereits nach einer halben Stunde führte der SSC Napoli gegen Nizza mit 3-0. Dabei sollte es dann auch bleiben. Mirko Valdifiori spielte diese Partie durch. Am 30. August 2016 wechselte er dann zum FC Torino.



2017/18: Valter Birsa

Hellas Verona

(getragen, Zertifikat)

Der 86-fachige slowenische Nationalspieler Valter Birsa schaffte den Durchbruch im europäischen Profifußball in Frankreich beim FC Sochaux und AJ Auxerre. 2007 gewann er mit Sochaux die Coupe de France. Im Jahre 2010 wurde er in seinem Heimatland zum Fußballer des Jahres gewählt. Im Folgejahr wechselte er nach Italien. Nach Stationen in Genua, Turin und Mailand, wechselte er schließlich 2014 zu Cheivo Verona. Dort blieb er viereinhalb Jahre, absolvierte 163 Spiele und erzielte dabei 18 Tore und legte weitere 26 auf. Seit Januar 2019 spielt der mittlerweile 34-jährige Valter Birsa bei Cagliari Calcio weiterhin in der Serie A.



2018/19: FC Internazionale

Primavera (U19)

(getragen)

2017 konnte die Primavera Inter Mailands nach mehreren Jahren Abstinenz ihre achte italienische U19 Meisterschaft gewinnen. Mit einer Mannschaft um den späteren italienischen A-Nationalspieler und Roma-Stürmer Nicolò Zaniolo, wiederholten die Nerazzurrini 2018 diese Leistung.

Nur knapp verpassten die jungen interisti 2019 dann den dritten Meistertitel in Folge. Ohne Zaniolò, aber dafür mit dem späteren Stürmer des FC Basel Sebastiano Esposito, schafften sie es nach der regulären Saison erneut bis ins Finale, wo sie allerdings knapp mit 0-1 der jungen Garde Atalanta Bergamos unterlagen. Neben Esposito trugen in dieser Saison meist die jungen Stürmer Andrea Adorante, Davide Merola und Eddie Salcedo die Rückennummer 9.



2019/20: Amin Younes

SSC Napoli

(getragen)

In der Mönchengladbacher Jugend wuchs der talentierte Deutsch-Libanese Amin Younes heran. Bis Juli 2015 absolvierte er für die Erstbesetzung der Fohlen 28 Spiele, bevor er im Alter von 22 Jahren in die Eredivisie zu Ajax Amsterdam wechselte. In 100 Spielen, schoss er dort 17 Tore und bereitete 25 weitere vor. Der mittlerweile achtfache deutsche A-Nationalspieler wechselte daraufhin im Sommer 2018 von Ajax in die italienische Serie A, zum SSC Napoli.

 

Seine Rückennummer 34, die er in Neapel trug, war alles andere als willkürlich. Younes wählte sie bewusst aus, um seinem ehemaligen Ajax-Teamkollegen Abdelhak Nouri Tribut und Respekt zu zollen. Nouri, der als junges Talent die 34 bei Ajax trug, erlitt im Juli 2017 im Spielbetrieb einen Herzstillstand, den er zwar knapp überlebte, allerdings mit schweren nachhaltigen Folgen. Den Erlös für sein Trikot stiftete Amin Younes an https://www.badkreuznach-lacht.de/



Weiter zu den Trikots aus Frankreich geht es hier.