Ehemalige und aktuelle Racing Spieler beim SC Freiburg


2001/02: Régis Dorn

SC Freiburg

(getragen)

Den Großteil seiner Profikarriere absolvierte der Elsässer in Deutschland, bestritt dabei 236 Spiele von der Oberliga bis zur 1. Bundesliga, sowie DFB Pokal. Den Start machte er jedoch in Straßburg, wo er 1999/00 hauptsächlich für die zweite Mannschaft spielte und immerhin zu sechs Einsätzen (ein Tor) für die erste Mannschaft in der Ligue 1 kam.

 

Im Sommer 2000 wechselte er zum SC Freiburg. Allerdings schaffte er es nicht, sich in der ersten Mannschaft zu etablieren. Er wechselte im Sommer 2002 zurück nach Frankreich, spielte jeweils sechs Monate in Guingamp und Amiens, bevor er 2003 nach China weiterzog.



2004/05: Régis Dorn

SC Freiburg

(getragen)

Nach einem Jahr in China bei International Shanghai, wechselte Régis Dorn 2004 zurück nach Freiburg, wo er in der Spielzeit 2004/05 zu 16 Einsätzen im Oberhaus kam und dabei zwei Tore erzielen konnte. Im DFB Pokal traf der Elsässer ebenfalls zwei mal, in der zweiten Runde gegen den VfL Bochum. In der 65. Spielminute beim Stand von 1-2 eingewechselt, traf Régis Dorn kurz vor Schluss zum 2-2 Ausgleich und erzielte am Ende der Nachspielzeit das spielentschidende 3-2.

 



2004/05: Régis Dorn

SC Freiburg

(getragen)

Den Abstieg 2005 des SC Freiburg in die zweite Bundesliga konnte Régis Dorn allerdings nicht verhindern. Auf eine schlechte Hinrunde folgte eine katastrophale Rückrunde. So fanden sich die Breisgauer am Ende der Saison weit abgschlagen auf dem letzten Tabellenplatz wieder, mit nur drei Siegen und 18 Punkten. Régis Dorn wechselte daraufhin zu den Offenbacher Kickers, ebenfalls in der zweiten Bundesliga.



2004/05: Régis Dorn

SC Freiburg

(vorbereitet für das Ligaspiel am 14.05.2005 beim SV Werder Bremen)

Ein letztes mal saß Régis Dorn am 14.05.2005, am vorletzten Spieltag beim Auswärtsspiel der Freiburger in Bremen, auf der Ersatzbank. Verabschiedet wurde er eine Woche später im heimischen Dreisamstadion. Nach seiner Zeit in Freiburg wechselte er zu den Offenbacher Kickers, wo er anderthalb Jahre blieb und in 53 Zweitligaspielen an 27 Toren beteiligt war.

 

Nach einem weiteren Wechsel, im Januar 2007 zum FC Hansa Rostock, kam er 2007/08 erneut zu (Kurz-)Einsätzen im Oberhaus, erzielte allerdings in 15 Spielen lediglich ein Tor. Seine Karriere beendete er 2013 beim SV Sandhausen, wo er 2010 mit 22 Treffern Torschützenkönig der 3. Liga wurde.



2007/08: Karim Matmour

SC Freiburg

(getragen)

Der gebürtige Straßburger Karim Matmour kam im Alter von 14 Jahren vom AS Vauban zur Jugend von Racing Straßburg. Ab 2003 wurde er für die zweite Mannschaft eingestzt, bevor er im Sommer 2004 zum SC Freiburg wechselte. Nach anderthalb Spielzeiten in der Oberliga, wurde er im Januar 2006 in die erste Mannschaft hochgezogen.

 

Bis zu seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach im Sommer 2008 kam Matmour für den SCF auf 83 Einsätze in der 2. Liga und im DFB Pokal (11 Tore, 14 Vorlagen). Nach seiner Zeit bei den Fohlen spielte er noch für die Frankfurter Eintracht, Kaiserslautern, Huddersfield Town, sowie die Münchner Löwen. Seine Karriere beendete der 30-malige Nationalspieler Algeriens im Jahr 2018 nach einem letzten Engagement bei Adelaide United FC.



2011/12: Yacine Abdessadki

SC Freiburg

(vorbereitet für das DFB Pokalspiel am 31.07.2011 in Unterhaching)

Der in Südfrankreich geborene Franko-Marokkaner Yacine Abdessadki spielte den größten Teil seiner Karriere für Racing Straßburg.

Abgesehen von zwei kurzen Leihen an Grenoble und Toulouse, war der flexibel einsetzbare Mittelfeldmann von 1998 bis 2008 im  Elsass unter Vertrag. In dieser Zeit gewann er zwei Titel: 2001 die Coupe de France und 2005 die Coupe de la Ligue. Nach dem Abstieg Straßburgs in die Ligue 2 nach der Saison 2007/08, wechselte er zum benachbarten SC Freiburg.

Beim damals ebenfalls zweitklassigen SC fand er schnell zurecht und verhalf dem Verein zur Rückkehr ins Oberhaus, 2009 unter Trainer Robin Dutt. Die Zusammenarbeit endete im Dezember 2011 allerdings abrupt, als ihm vom Verein vorgeworfen wurde, Shampoo aus einem Kölner Hotel entwendet zu haben. Im Nachgang zog der SC dies zurück. Einen Weg zurück ins Team gab es für den neunfachen marokkanischen Nationalspieler jedoch nicht mehr. Nach einer mehrjährigen Pause spielte er noch für die SR Colmar und den Kehler FV, bevor er 2019 mit 38 Jahren die Schuhe endgültig an den Nagel hing.



2013/14: Charles-Élie Laprévotte
SC Freiburg
(getragen am 27.08.2013 gegen Bayern München)

Aus Épinal in den Vogesen kam Charles-Élie Laprévotte 2010 zu Racing Straßburg. Der damals 18-jährige trainierte mit den Profis, spielte jedoch ausschließlich für die zweite Mannschaft. Nachdem Racing Straßburg 2011 den schweren Gang durch die Insolvenz und den Amateurligen gehen musste, wurde Laprévotte zur Saison 2011/12 an den SC Freiburg abgegeben.

In Freiburg spielte der Franzose ebenfalls fast ausschließlich für die zweite Mannschaft, in der Regionalliga. Zu einem einzigen Einsatz in der Bundesliga kam er dennoch, am vierten Spieltag der Saison 2013/14, gegen Pep Guardiolas FC Bayern München. Im Dreisamstadion stand Laprévotte für seinen gesperrten Landsmann Francis Coquelin sogar in der Startelf. An dem Tag schafften die Freiburger die Überraschung und sicherten sich, dank dem späten 1-1 Ausgleich durch Nicolas "Chicco" Höfler, einen wichtigen Punkt gegen den Rekordmeister.



2013/14: Jonathan Schmid
SC Freiburg
(getragenes Ausweichtrikot
)

Bereits in jungen Jahren war Jonathan "Johnny" Schmid auf lokaler Ebene viel unterwegs. Nachdem es bei den Racing Junioren nicht weiterging, spielte er ab 2007 für Schiltigheim, Bischheim und Offenburg, bevor er 2008 vom SC Freiburg verpflichtet wurde. Nach mehreren Jahren im Breisgau und 131 Einsätze (22 Tore, 34 Vorlagen) für die erste Mannschaft des SC, wechselte er im Sommer 2015 zur TSG Hoffenheim.



2019/20: Jonathan Schmid
SC Freiburg
(getragen
am 24.08.2019 beim SC Paderborn)

Nach seiner Zeit bei der TSG Hoffenheim und drei Spielzeiten beim FC Augsburg wechselte Jonathan Schmid zurück zum Verein, bei dem er Jahre zuvor seinen Durchbruch geschafft hatte, dem SC Freiburg. Der Elsässer wurde von Trainer Christian Streich die Rolle des rechten Außenverteidigers zugewiesen. Auf dieser Position spielte er die gesamte Saison als fester Bestandteil der Stammelf durch. Er verpasste vereltzungbedingt lediglich ein Spiel, im Dezember gegen den FC Bayern.



2019/20: Jonathan Schmid
SC Freiburg
(getragen am 15.02.2020 gegen den FC Augsburg)

Wenige Wochen vor dem Covid-bedingten Lockdown, spielte Jonathan Schmid am 15.02.2020 für den SC Freiburg gegen seinen ehemaligen Verein FC Augsburg. Die Freiburger erreichten ein 1-1 Unentschieden und konnte ihre europäischen Ambitionen untermauerten. Mit fünf Toren und zwei Vorlagen trug Schmid in dieser Spielzeit zum sehr guten Abschneiden des SCF bei. Die Breisgauer verpassten allerdings mit einem achten Tabellenrang denkbar knapp den letzten Europa League Qualifikationsplatz, den sich der VfL Wolfsburg mit nur einen kleinen Punkt Vorsprung auf den SC sicherte.



2020/21: Jonathan Schmid
SC Freiburg
(getragen, Spielspuren)

Mit 30 Jahren ging Johnny Schmid in seine siebte Saison mit dem SC Freiburg. Bis auf drei Spiele, die er verletzungsbedingt fehlte, stand er bei allen Bundesliga- und DFB Pokalspielen 2020/21 der Breisgauer auf dem Platz. Im März 2021 brach er zudem den Rekord von Franck Ribéry und wurde mit seinem 274. Bundesligaspiel alleiniger "Rekord-Franzose" in der Bundesliga. Für den SC Freiburg absolvierte der Straßburger mittlerweile 199 Pflichtspiele, was ihn in die Top 20 der Rekordspieler des Vereins beförderte.



Weiter zu den Trikots ehemaliger und aktueller Racing Spieler in anderen deutschen Vereinen hier