Club León


2020: Ángel Mena

Club León

(getragen)

Der Stürmer aus Guayaquil in Equador begann seine Laufbahn bei seinem Heimatverein CS Emelec, bei dem er von 2007 bis 2016 unter Vertrag stand und drei mal die ecuadorianische Meisterschaft gewinnen konnte. Seine zunehmend starke Leistungen, auch in der Copa Libertadores, weckten die Begierden größerer Vereine. So wechselte der A-Nationalspieler Equadors im Januar 2017 nach Mexiko Stadt zu Cruz Azul, wo er 2018 die Copa MX Apertura gewann und zwei Jahre unter Vertrag blieb.

 

Im Januar 2019 wechselte Ángel Mena zu Ligakonkurrent Club León. Er schlug direkt ein und wurde zur Clausura 2019 mit 14 Toren und 10 Vorlagen bester Torschütze und Scorer der Liga. Im Finale der Liguilla scheiterte er mit den Esmeraldas allerdings denkbar knapp (0-1; 0-0) an den Tigres. Dies holte der Stürmer mit seinen Teamkameraden in der Apertura 2020 nach, als sich Club León nach einem Finalsieg (1-1; 2-0) gegen die Pumas den mexikanischen Meistertitel sicherte. In bislang knapp 100 Pflichtspielen für den Verein, kommt Ángel Mena mittlerweile auf die starke Bilanz von 50 Toren und 24 Vorlagen.



2020: Luis "Chapito" Montes

Club León

(getragen)

Luis "Chapito" Montes Jiménez schaffte den Durchbruch in der ersten mexikanischen Liga 2007 bei CF Pachuca. Dort wurde er einmal mexikanischer Meister und gewann drei mal den CONCACAF Champions Cup (die spätere CONCACAF Champions League). Der zentrale Mittelfeldmann wechselte im Sommer 2011 zum damaligen Zweitligisten Club León, wo er ein Jahr später gleich den Aufstieg in die erstklassige Liga MX schaffte.

 

Seitdem hielt Luis Montes dem Verein für ein Jahrzehnt die Treue und gewann 2013, 2014 und 2020 mit den Esmeraldas den mexikanischen Meistertitel. Der 25-fache mexikanische A-Nationalspieler entwickelte sich zum Führungsspieler und Mannschaftskapitän. Seine bislang 364 Pflichtspieleinsätze machen ihn zum Rekordspieler und Kultfigur des Vereins.



2021: Jean David Meneses

Club León

(getragen)

Bis 2018 spielte Jean Meneses in seiner Heimat Chile, erst für seinen Heimat- und Jugendverein San Luis de Quillota und später für Ligakonkurrent Universidad de Concepción. Nach einem starken ersten Halbjahr 2018, wurde der Linksaußen von Club León in Mexiko verpflichtet.

 

Bereits in der Clausura 2019 schaffte es der kleine Linksaußen mit seiner neuen Mannschaft bis ins Finale der Liguilla, wo man sich allerdings knapp von den Tigres aus Monterrey (0-1; 0-0) geschlagen geben musste. Das, was in 2019 nicht gelang, sollte ein gutes Jahr später in der Apertura 2020 passieren. Nach einer überragenden regulären Spielzeit, die León klar dominierte, schalteten die Esmeraldas in der Liguilla den FC Puebla, Chivas und schlussendlich die Pumas aus und gewannen so ihren achten mexikanischen Meistertitel. In mittlerweile 116 Pflichtspielen für den Verein, erzielte der A-Nationalspieler Chiles 20 Tore und bereitete 17 weitere Treffer vor.



Weiter zu den Lobos de la BUAP geht es hier.