Trabzonspor Kulübü


2018/19: João Pereira
Trabzonspor

(getragen in Süper Lig Spiel)

Die Karriere João Pereiras kann sich durchaus sehen lassen. Der 40-fache A-Nationalspieler Portugals und aktuelle Co-Trainer Sporting Lissabons bestritt für sein Land die EM 2012 und die WM 2014. Seine Vereinskarriere spielte sich hauptsächlich auf der iberischen Halbinsel ab. Für Benfica, Gil Vicente, SC Braga und Sporting absolvierte er in seinem Heimatland die meisten Spiele, war aber auch in Spanien mehrere Jahre für den FC Valencia aktiv. Auch den deutschen Fußball lernte er kurz kennen, als er im ersten Halbjahr 2015 sechs Monate lang für Hannover 96 in der Bundesliga spielte.

 

Für Trabzonspor spielte João Pereira vier Jahre lang, am Ende seiner aktiven Laufbahn von 2017 bis 2021. Dabei wurde der Außenverteidiger in 122 Pflichtspielen eingesetzt und gewann mit dem Team aus dem türkischen Nordosten 2020 den nationalen Pokal, nach einem gewonnenen Finale (2-0) gegen Alanyaspor.



2020/21: Berat Özdemir
Trabzonspor

(getragen im TFF Superpokal am 27.01.2021 gegen Basaksehir)

Berat Ayberk Özdemir begann seine Laufbahn beim damaligen Zweitligist Genclerbirligi Ankara, wo er Anfang 2017 mit 18 Jahren seinen ersten Profivertrag unterschrieb. Nach einer Leihe an Drittligist Hacettepe, kehrte er zur Saison 2018/19 nach Ankara zurück, wo er gleich nach seiner ersten vollen Spielzeit mit der Mannschaft den Aufstieg 2019 in die Süper Lig feiern konnte. Mit Genclerbirligi schaffte er 2020 den Klassenerhalt im türkischen Oberhaus und wurde so Anfang Januar 2021 von Trabzonspor abgeworben.

 

Nach nur zwei Einsätzen für seinen neuen Verein in der Süper Lig, bestritt er Ende Januar 2021 gleich sein erstes Finale, im türkischen Superpokal. In einem engen Spiel gegen Basaksehir Istanbul, setzten sich Trabzonspor und Berat Özdemir mit 2-1 durch und feierten so den neunten Superpokalsieg der bisherigen Vereinsgeschichte. Im Oktober 2021 wurde er dann durch Stefan Kuntz erstmals für die türkische A-Nationalmannschaft eingesetzt.



Weiter zu Denizlispor geht es hier.